HTC-Smartwatch heißt Petra und läuft ohne Android Wear

HTC könnte Petra als Konkurrenz zur Apple Watch auf dem MWC präsentieren
HTC könnte Petra als Konkurrenz zur Apple Watch auf dem MWC präsentieren(© 2014 CURVED)

Bringt HTC bald seine erste Smartwatch heraus? Offenbar plant das Unternehmen aus Taiwan, ein Wearable mit dem Namen Petra zu veröffentlichen. Als Betriebssystem soll aber den Gerüchten zufolge nicht Android Wear zum Einsatz kommen.

Stattdessen wolle HTC auf sein selbstentwickeltes Betriebssystem namens RTOS setzen, berichtet @upleaks auf seiner Webseite. Angetrieben wird die mögliche Konkurrenz zur Apple Watch demnach von einem Chipsatz namens ST Micro STM32L151 – und soll den Informationen nach noch im ersten Quartal 2015 auf den Markt kommen – zunächst allerdings nur in den USA.

Unterstützt Android und iOS

Anscheinend handelt es sich bei Petra um ein klassisches Wearable, das als Verlängerung des Smartphones am Handgelenk dient. Die Funktionen decken ebenfalls die übliche Bandbreite ab: Erfassung von relevanten Daten für Gesundheit und Fitness, Darstellung eingehender Nachrichten auf dem Smartphone sowie Kontrolle der Musik und Auslöser für die Smartphone-Kamera.

Petra soll Smartphones unterstützen, die als Betriebssystem mindestens Android 4.4 KitKat oder iOS 7 nutzen. Die Verbindung zwischen Smartwatch und Smartphone wird per Bluetooth hergestellt; das Wearable soll außerdem GPS unterstützen.

Release auf dem MWC?

Das Amoled-Display von Petra misst laut upleaks in der Diagonale 1,8 Zoll und löst mit 160 x 32 Pixeln auf. Bei diesem etwas ungewöhnlichen Wert könnte es sich laut Geeky Gadgets aber auch um einen Tippfehler handeln, sodass die Auflösung tatsächlich 320 x 160 Pixel beträgt. Der integrierte Akku soll eine Betriebszeit von drei Tagen ermöglichen. Petra ist zudem nach IP57 gegen Wasser und Schmutz geschützt. Sie soll in drei unterschiedlichen Größen erscheinen und zum Release in den Farben Schwarzgrau und Teak/Lime erhältlich sein. Ein Einführungspreis für Petra ist bislang nicht bekannt.

Ende des Jahres 2014 hatte es bereits Mutmaßungen zu einem Wearable von HTC gegeben; nachdem der Start zunächst verschoben worden war, hieß es im Dezember, dass es sich bei dem Wearable nicht um eine Smartwatch handeln soll. Wenn HTC das Gadget offiziell vorstellt, werden wir Genaueres wissen – möglicherweise ist dies Anfang März auf dem MWC in Barcelona der Fall.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
"Mario Kart 8 Deluxe" kommt: Sollte man jetzt eine Nintendo Switch kaufen?
Stefanie Enge6
"Mario Kart 8 Deluxe" bietet auf der Nintendo Switch einige Neuerungen im Vergleich zur WiiU-Version
Am Freitag kommt "Mario Kart 8 Deluxe" in den Handel. Ist das nun ein Grund, sich die Nintendo Switch zuzulegen?