HTC U "Ocean" soll Premium-Gerät mit berührungsempfindlichem Rahmen werden

Das HTC U Play und das U Ultra waren offenbar nur der Anfang: Wie der Leak-Spezialist Evan "evleaks" Blass nun in einem Artikel für VentureBeat verraten hat, arbeitet der taiwanische Smartphone-Hersteller an einem neuen High-End-Smartphone. Auf das HTC U, das den Codenamen "Ocean" tragen soll, deutete bereits im Herbst 2016 ein Konzeptvideo hin.

Was die Ausstattung des HTC U betrifft, so bringt das Gerät ebenso wie das Galaxy S8 oder Sonys Xperia XZ Premium den Snapdragon 835-Chipsatz von Qualcomm mit. Der 5,5-Zoll-Bildschirm löst mit 2560 x 1440 Pixeln auf und die Kameras werden vermutlich mindestens ebenso gute Bilder liefern wie die im HTC 10 oder im HTC U Ultra. Eine echte Besonderheit ist aber das Gehäuse des nahenden Premium-Gerätes.

Sense Touch und Sense 9

Im Metallrahmen des HTC U "Ocean" sollen laut der Quellen von Blass nämlich Touch-Sensoren verbaut sein, die es dem Nutzer erlauben, bestimmte Befehle durch Drück- und Wischgesten auszuführen, ohne den Bildschirm zu berühren. Wer nun lediglich eine neue Möglichkeit zum Schnellstart der Kamera-App erwartet, den wird es freuen, dass die auszuführenden Aktionen offenbar vom Nutzer selbst festgelegt werden dürfen. In bisherigen Konzeptvideos trägt das Feature den Namen Sense Touch.

Evan Blass zufolge stattet HTC das HTC U ab Werk mit Android 7.1 Nougat und seiner eigenen Sense-Oberfläche in Version 9 aus. Die 12-MP-Hauptkamera des High-End-Smartphones soll mit Sonys IMC 362-Sensor arbeiten, der beispielsweise auch im Moto G5 Plus zum Einsatz kommt. Für die Frontkamera sieht HTC angeblich einen IMX351-Sensor vor, der für Selfies mit einer Auflösung von 16 Megapixeln sorgen soll. Laut des Leak-Experten könnte HTC das HTC U schon in der zweiten April-Hälfte vorstellen und Anfang Mai auf den Markt bringen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Earth für iOS lässt euch nun Entfer­nun­gen und Flächen abmes­sen
Guido Karsten
Unter iOS lassen sich mit Google Earth nun Areale und Distanzen ausmessen
Mittels Routenfunktion könnt ihr in Google Maps Distanzen bestimmen. In Google Earth gibt es unter iOS nun direkt eine Maßband-Funktion.
Android-Nach­fol­ger Fuch­sia könnte in den nächs­ten fünf Jahren erschei­nen
Francis Lido
So sehen die Schnelleinstellungen einer frühen Fuchsia-Version aus
Die Entwickler von Fuchsia haben Großes vor. Doch nicht alle bei Google teilen ihre Euphorie.
CURVED-Cast Folge 36: Phäno­men "Fort­nite" und Googles Milli­ar­den­strafe
Marco Engelien
"Fortnite" auf dem iPad
Alle zocken "Fortnite". "Warum eigentlich?" fragen sich René und Marco. Außerdem sprechen sie über Googles Milliardenstrafe und das Galaxy Note 9.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.