HTC U Ultra in der Saphir Edition ist unzerkratzbar

Wie fest ist das Saphirglas des HTC U Ultra? Das Unternehmen aus Taiwan hat sein aktuelles Top-Smartphone in einer besonderen Ausführung herausgebracht – als "Saphir Edition". Zack vom YouTube-Kanal JerryRigEverything hat das Gerät, eine Uhr und einen Displayschutz zerkratzt und miteinander verglichen.

"Battle of the Sapphires" lautet folgerichtig der Name des Videos, in dem Zack die Oberflächen der Geräte zerkratzt. Sofern es sich um richtiges Saphirglas handelt, sollte das Glas erst bei einem Metall-Härtegrad von 8 Kratzer aufweisen – was beim HTC U Ultra in der "Saphir Edition" der Fall ist. Auch die Armbanduhr der Firma Tissot verfügt dem Test von JerryRigEverything zufolge über ein Display aus Saphirglas.

"Infused Sapphire"

Der Bildschirm-Schutz für das Galaxy S8, der bei Amazon für 50 Dollar verkauft wird, zerkratzt hingegen schon beim Härtegrad 3 – ein deutliches Zeichen, dass es sich nicht um Saphirglas, sondern um Plastik handelt. Auch die Entflammbarkeit des Materials ist ein Zeichen dafür, dass es sich beim "Zagg Invisible shield Sapphire Defense screen protector" um Verbrauchernepp handelt; alleine die Produktbeschreibung mit dem Absatz "infused sapphire crystals" sollte zu denken geben.

HTC hatte im März 2017 eine "unerwartete Überraschung" angekündigt; später stellte sich heraus, dass es sich dabei um das HTC U Ultra in der Saphir Edition handelt. Seit Mitte April ist diese Ausführung mit dem nur sehr schwer zerkratzbaren Bildschirm auch hierzulande erhältlich. Der Preis für das Gerät mit diesem Feature ist allerdings mit 849 Euro auch nicht gerade niedrig.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Peinlich !6Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten
Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.