HTC U Ultra in der Saphir Edition ist unzerkratzbar

Wie fest ist das Saphirglas des HTC U Ultra? Das Unternehmen aus Taiwan hat sein aktuelles Top-Smartphone in einer besonderen Ausführung herausgebracht – als "Saphir Edition". Zack vom YouTube-Kanal JerryRigEverything hat das Gerät, eine Uhr und einen Displayschutz zerkratzt und miteinander verglichen.

"Battle of the Sapphires" lautet folgerichtig der Name des Videos, in dem Zack die Oberflächen der Geräte zerkratzt. Sofern es sich um richtiges Saphirglas handelt, sollte das Glas erst bei einem Metall-Härtegrad von 8 Kratzer aufweisen – was beim HTC U Ultra in der "Saphir Edition" der Fall ist. Auch die Armbanduhr der Firma Tissot verfügt dem Test von JerryRigEverything zufolge über ein Display aus Saphirglas.

"Infused Sapphire"

Der Bildschirm-Schutz für das Galaxy S8, der bei Amazon für 50 Dollar verkauft wird, zerkratzt hingegen schon beim Härtegrad 3 – ein deutliches Zeichen, dass es sich nicht um Saphirglas, sondern um Plastik handelt. Auch die Entflammbarkeit des Materials ist ein Zeichen dafür, dass es sich beim "Zagg Invisible shield Sapphire Defense screen protector" um Verbrauchernepp handelt; alleine die Produktbeschreibung mit dem Absatz "infused sapphire crystals" sollte zu denken geben.

HTC hatte im März 2017 eine "unerwartete Überraschung" angekündigt; später stellte sich heraus, dass es sich dabei um das HTC U Ultra in der Saphir Edition handelt. Seit Mitte April ist diese Ausführung mit dem nur sehr schwer zerkratzbaren Bildschirm auch hierzulande erhältlich. Der Preis für das Gerät mit diesem Feature ist allerdings mit 849 Euro auch nicht gerade niedrig.