HTC U11 EYEs: Mittelklasse-Gerät mit 6-Zoll-Screen soll Mitte Januar kommen

So soll da HTC U11 EYEs aussehen
So soll da HTC U11 EYEs aussehen(© 2018 Twitter/Evan Blass)

Ein Mittelklasse-Ableger des HTC U11 kommt offenbar: Der Hersteller aus Taiwan soll das Modell mit dem Namenszusatz "EYEs" in Kürze offiziell machen. Ausgestattet ist das Gerät wohl auch mit einem speziellen Feature, das schon aus dem Top-Modell der U11-Reihe bekannt ist.

Das HTC U11 EYEs soll am 15. Januar 2018 vorgestellt werden. Es besitzt einen 6-Zoll-Bildschirm, der in Full HD Plus auflöst, wie der Leak-Experte Evan Blass auf Twitter verkündet. Demnach dürfte das Smartphone ein Seitenverhältnis von 18:9 haben, wie es bei den meisten Top-Modellen aus dem Jahr 2017 schon der Fall ist. Auf die OLED-Display-Technologie verzichtet der Hersteller aber offenbar, zum Einsatz komme ein "Super LCD3".

Android Nougat in 2018

Unter der Haube arbeitet angeblich der Mittelklasse-Chipsatz Snapdragon 652, dem 4 GB RAM zur Seite stehen. An Speicherplatz seien 64 GB vorhanden, die sich via microSD-Karte wohl erweitern lassen. Die Akkukapazität des HTC U11 EYEs beträgt laut Blass 3930 mAh, was für eine Laufzeit von mindestens einem Tag sorgen dürfte. Zum Vergleich: Die Top-Modelle OnePlus 5T und LG V30 mit 6-Zoll-Bildschirm haben einen kleineren 3300-mAh-Akku.

Das HTC U11 EYEs werde aber nur mit Android 7.0 Nougat ausgeliefert, obwohl die Oreo-Version schon seit Ende August 2017 offiziell ist. Womöglich versucht der Hersteller dadurch Project Treble zu umschiffen. Zum Aufladen sei ein USB-C-Slot vorhanden, ob auch eine Schnellladetechnologie zum Einsatz kommt, ist noch nicht bekannt. Zudem dürfte das Smartphone wasser- und staubdicht sein, da es angeblich eine IP67-Zertifizierung erhalten hat.

Wie auch das HTC U11 soll der EYEs-Ableger über das Feature "Edge Sense" verfügen. Das bedeutet: Es können Aktionen ausgelöst werden, wenn der berührungssensitive Rahmen fest gedrückt wird. In China soll das Android-Gerät umgerechnet 426 Euro kosten und in den Farben Blau, Schwarz, Silber und Rot kommen – ob das Mittelklassemodell in Deutschland erscheinen wird, ist noch unklar.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast Folge 32: Top-Smart­pho­nes unter dem Radar
Marco Engelien
Das LG G7 Thinq
Das LG G7 ThinQ und das HTC U12 Plus sind zwei Top-Geräte, die nicht jeder auf dem Zettel hat. Warum das ein Fehler ist, erklären wir im CURVED-Cast.
HTC U12 Plus: Herstel­ler äußert sich zu "Liefer­pro­ble­men"
Christoph Lübben
Das HTC U12 Plus wird wohl doch alle Vorbesteller rechtzeitig erreichen
Gibt es Lieferprobleme beim HTC U12 Plus? Offenbar nicht: Der Hersteller erklärt nun, wie es zu dieser Annahme kommen konnte.
HTC U12 Plus ab sofort im Handel verfüg­bar
Lars Wertgen1
Her damit !8Das HTC U12 Plus punktet mit starker Dualkamera
Mitte Mai 2018 stellte HTC das U12 Plus vor, nun hat es der Nachfolger des HTC U11 Plus in den Handel geschafft.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.