Huawei Mate 9 soll ab dem 8. November in 4 Versionen erhältlich sein

Her damit !73
So könnte das Huawei Mate 9 einem Leak zufolge aussehen
So könnte das Huawei Mate 9 einem Leak zufolge aussehen(© 2016 GizmoChina)

Das Huawei Mate 9 sollte laut früheren Gerüchten eigentlich erst im Dezember erscheinen. Ein neuer Leak besagt nun, dass der Verkaufsstart bereits am 8. November 2016 erfolgen wird. Zudem kommen angeblich vier verschiedene Varianten des Smartphones auf den Markt.

Quelle des Leaks soll das chinesische soziale Netzwerk Weibo sein, wie GizmoChina berichtet. Genannt werden auch Details, die in der Vergangenheit schon aufgetaucht sind: So soll das Huawei Mate 9 über einen Kirin 960-Chipsatz verfügen und ein Display mit der Diagonale von 5,9 Zoll besitzen, auf dem Ihr bereits mit Android 7.0 Nougat agieren könnt. Für gute Fotos sei auf der Rückseite eine Dual-Kamera mit 20 MP-Auflösung verbaut, die womöglich über einen Bildstabilisator verfügt.

Top-Modell mit 6 GB RAM

Davon abgesehen soll das Huawei Mate 9 in vier Ausführungen kommen: Während das Basis-Modell laut des Leaks über 4 GB RAM und 64 GB an Speicherplatz verfügt, bietet die "High-Version" 128 GB Speicher sowie ebenfalls 4 GB an Arbeitsspeicher. Wenn Euch das nicht genügt, könnt Ihr angeblich noch zur "Top-Version" mit 6 GB RAM und 256 GB internem Speicher greifen. An der Spitze soll letztendlich die "Monarch-Version" stehen. Dabei handelt es sich wohl um die "Top-Version", die lediglich als Bundle mit einer nicht näher benannten Huawei Smartwatch der "2. Generation" verkauft werden soll.

Auch soll das Phablet, ähnlich wie beim Galaxy Note 7, mit einem Irisscanner erscheinen. Umgerechnet 509 Dollar werden angeblich für die Basis-Version ohne SIM-Lock fällig, 584 Dollar für die High-Version und 704 Dollar für die Top Version. Das Bundle aus Huawei-Smartwatch und Top-Version soll mit 1108 Dollar die teuerste Variante sein. Als Farb-Ausführungen werden Silber, Grau und Gold genannt. Die High Version kommt angeblich auch in Roségold und Keramik-Weiß, während die Top-Version sogar in Schwarz auf den Markt kommen soll. Unklar ist, ob das Huawei Mate 9 mit der SuperCharge-Technologie erscheinen wird, die beim Hersteller Gerüchten zufolge hinter verschlossenen Türen entwickelt wird.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp: Entwick­ler weist Back­door-Vorwurf von sich
Christoph Groth
WhatsApp besitzt angeblich keine Hintertür, könne in manchen Fällen aber unsicher sein
"Es gibt keine Hintertür in WhatsApp" – das ist die Aussage von Moxie Marlinspike, dem Entwickler hinter der Verschlüsselungstechnik des Messengers.
Galaxy S8: Daten zu Enthül­lung, Release und Preis gele­akt
Guido Karsten1
Her damit !10Das Galaxy S8 könnte diesem Konzept recht ähnlich sehen
Knapp sechs Wochen vor dem MWC soll es nun Klarheit über den Präsentationstermin des Galaxy S8 geben. Samsung hüllt sich aber noch in Schweigen.
Galaxy S8 und S8 Plus: Zube­hör-Herstel­ler verrät exakte Maße
Christoph Groth
Her damit !5Das Galaxy S8 Plus scheint ein 6,3-Zoll-Brocken zu werden
Größer und breiter, aber keine Seitenränder: So lassen sich die Angaben eines Hüllenherstellers zu den Maßen des Galaxy S8 und S8 Plus zusammenfassen.