Huawei MateBook: Surface Pro-Konkurent ab sofort vorbestellbar

Her damit !9
Klappständer und Tastatur lassen sich zum Schutz um das Huawei MateBook herumfalten
Klappständer und Tastatur lassen sich zum Schutz um das Huawei MateBook herumfalten(© 2016 CURVED)

Das Huawei MateBook sollte laut Hersteller demnächst zumindest in zwei Versionen in Deutschland verfügbar sein. Nun scheint der Release nicht mehr weit entfernt. Wie Giga berichtet, nimm Cyberport bereits Vorbestellungen für beide Geräte entgegen.

Wie vom Hersteller angekündigt, sind nur zwei Ausführungen des Surface Pro 4-Konkurrenten im Angebot aufgetaucht. Deren Preise sind mit 899 und 1199 Euro zwar etwas höher als erwartet, jedoch sollen die beiden Ausführungen laut Auflistung des Lieferumfangs auch bereits das sogenannte Huawei MateBook Portfolio Keyboard mitbringen. Laut Hersteller sollte das Zubehör separat für 149 Euro angeboten werden.

Release-Termin immer noch unklar

Mit dem beiliegenden Tastatur-Cover ist das Huawei MateBook in beiden Ausführungen sogar günstiger als Huawei es angekündigt hatte. So sollte der Computer in der günstigsten Fassung als "Elite"-Version mit 4 GB RAM und 128 GB internem Speicher sowie einem Intel m3-Prozessor schon ohne Tastaturzubehör 799 Euro kosten. Die teurere "Business"-Variante mit 8 GB RAM, 256 GB Speicher und m5-Prozessor sollte ebenfalls ohne das Portfolio Keyboard 1149 Euro kosten.

Wann genau das Huawei MateBook dann auch in den Versand gehen soll, verriet bisher weder der Hersteller noch Cyberport. Da bereits Vorbestellungen angenommen werden, ist es aber wahrscheinlich, dass wir nicht mehr lange auf den Release warten müssen. Ob Huawei vielleicht in Betracht zieht, in Zukunft auch eine der noch leistungsstärkeren und teureren Varianten mit m7-Prozessor nach Deutschland zu bringen, ist nicht bekannt. Unser ausführliches Hands-on mit dem MateBook findet Ihr hier.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro könnte leicht gebo­ge­nes Display besit­zen
Christoph Lübben
Das Mate 10 Pro (Bild) hat eine flache Vorderseite. Das könnte sich beim Nachfolger ändern
Für das Huawei Mate 20 Pro sollen sogenannte flexible Displays zum Einsatz kommen. Womöglich wird der Screen des Smartphones also leicht gebogen sein.
Huawei-Smart­pho­nes könn­ten künf­tig sehr viel schnel­ler laden
Christoph Lübben
Das Huawei P20 könnt ihr bereits schnell aufladen – künftige Huawei-Geräte wohl noch schneller
Huawei könnte schon bald ein Smartphone veröffentlichen, das in knapp 30 Minuten komplett auflädt. Zumindest gebe es schon ein passendes Netzteil.
Nova 3: Huawei star­tet Vorbe­stel­lun­gen und verrät alle Details vorab
Guido Karsten
Der Nachfolger des Nova 2 besitzt schmalere Bildschirmränder und eine Notch
Huawei will das Nova 3 erst demnächst feierlich vorstellen. Dennoch wurden bereits alle Details verraten und die Vorbestellung eröffnet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.