Huawei TalkBand B3: Huawei stellt neues Wearable vor

Her damit47
Huawei Talkband B3
Huawei Talkband B3(© 2016 Huawei)

Zusätzlich zum großen Huawei P9 Plus hatten die Chinesen auch noch eine kleine Überraschung im Gepäck: das Huawei TalkBand B3.

Obwohl das Huawei TalkBand B3 auch die Uhrzeit anzeigen kann, ist das Gadget mehr ein Fitnesstracker als eine Smartwatch. Während Ihr das Gerät am Handgelenk tragt, zählt es Eure Schritte, ermittelt den Kalorienverbrauch, zeichnen Euren Schlaf und Eure Workouts auf. Wie man es auch von anderen Fitness-Gadgets kennt, werden diese Daten per Bluetooth ans Smartphone gesendet und via App ausgelesen. Außerdem informiert es Euch per Vibration und auf dem kleinen OLED-Display (80 x 128 Pixel) über eingehende Nachrichten und Notifications.

Ein besonderes Armband

Die Besonderheit bei den Talkbands ist aber, dass man den Part mit dem Display vom Gehäuse trennen und als Bluetooth-Headset benutzen kann. Ein Akku mit 91 mAh soll das Gadget drei bis vier Tage mit Strom versorgen. Und wenn es doch mal etwas länger dauert, können Quasselstrippen mit dem Headset sechs Stunden am Stück telefonieren, bis die Batterie schlapp macht. Nach eineinhalb Stunden an der Steckdose soll das Band wieder einsatzbereit sein.

Das TalkBand B3 gibt es in drei Ausführungen. Die Acitve-Version kommt wahlweise in Schwarz oder Weiß, die Classic-Variante in Beige oder Braun, alle vier mit Kunststoffarmband. Wer es robuster braucht, greift zum Elite. Das gibt es zwar nur in Grau, dafür aber mit Gliederarmband. Apropros robust: Alle Modelle des Huawei Talkband B3 sind nach IP57 staubgeschützt und wasserdicht. Die Preise liegen laut AnandTech zwischen 169 und 249 Euro. Wann das Gadget auf den Markt kommt, hat Huawei nicht verraten.


Weitere Artikel zum Thema
Smart­phone-Tests 2020: Die besten Fotos aus unse­ren Reviews
Christoph Lübben
Viele schöne Fotos haben wir 2020 in unseren Smartphone-Tests gemacht. Und das hier ist die wohl beste Aufnahme
Ein Blick zurück auf unsere Smartphone-Tests aus 2020: Hier findet ihr die coolsten Fotos aus allen Reviews der CURVED-Redaktion.
Huawei Mate 40 Pro im Test: Ein König ohne Schloss
Lars Wertgen
Gefällt mir18Das Huawei Mate 40 Pro kostet etwa 1200 Euro
Das Huawei Mate 40 Pro begeistert im Test – auch ohne Google-Dienste. Der Minuspunkt ist nicht nur wegen der überragenden Kamera zu verschmerzen.
Huawei: Ist das der Schluss­strich unter Android?
David Wagner
Her damit8Harmony OS sieht Huaweis EMUI recht ähnlich, wohl auch um den Umstieg zu erleichtern
Huawei hat die erste Beta für das neue Betriebssystem Harmony OS ausgerollt. Kehrt das Unternehmen Android bald den Rücken?