IFA 2014: Microsoft präsentiert Lumia 830, 730 und 735

Her damit !28
Lumia 730 und 735 sind baugleich, und auch das Lumia 830 folgt dem typischen Nokia-Design
Lumia 730 und 735 sind baugleich, und auch das Lumia 830 folgt dem typischen Nokia-Design(© 2014 Nokia)

Microsoft hat ein Nokia-Dreierpack nach Berlin mitgebracht: Im Rahmen der IFA 2014 enthüllte der Neueigentümer des finnischen Handy-Urgesteins mit dem Lumia 730 und 735 ein neues Selfie-Smartphone in zwei unterschiedlichen Ausführungen. Highlight der Präsentation ist aber das Nokia Lumia 830, das als "erschwingliches Flaggschiff-Smartphone" angepriesen wird.

Erschwinglich stimmt: Mit 330 Euro gibt Microsoft die unverbindliche Preisempfehlung für das Lumia 830 an – gute 250 Euro weniger als das, was zum Release für das eigentliche Nokia-Flaggschiff Lumia 930 fällig war. Im Vergleich mit diesen wurde das Lumia 830 mitunter doch deutlich erleichtert. Einerseits wortwörtlich, denn mit 150 Gramm Gewicht und 8,5 Millimetern Tiefe ist es das leichteste und flachste Lumia-Smartphone. Dafür wurde auf der anderen Seite aber bei der Hardware abgespeckt.

Wir haben es hier mit einem kompakt gebauten Fünfzöller mit 720p-Auflösung zu tun, angetrieben von einem Snapdragon 400 mit 1,2-GHz-Quad-Core und 1 GB Arbeitsspeicher. Dazu gibt es 16 GB Flash-Speicher, einen Slot für microSD-Karten und das übliche Kommunikationspaket inklusive LTE. Auf der in vier Farben erhältlichen Rückseite wartet das Lumia 830 mit einer PureView-Kamera mit 10 Megapixeln Auflösung, Zeiss-Objektiv und optischem Bildstabilisator auf, während die Frontkamera mit immerhin einem Megapixel auflöst. Das sind allesamt ordentliche Daten, aber nicht wirklich Flaggschiff-Niveau im Jahr 2014 – dafür ist aber auch der Preis deutlich unterhalb dessen, was für Premium-Geräte gezahlt werden muss.

Nokia Lumia 730 und 735: das Selfie-Duo

Noch einmal günstiger sind die beiden weiteren Smartphones, die Microsoft vorgestellt hat. Das Lumia 730 ist ein Dual-SIM-Gerät für 199 Euro, während das Lumia 735 zum Preis von 219 Euro den zweiten SIM-Slot gegen LTE-Fähigkeit eintauscht. Das war es dann auch schon mit den Unterschieden, einen guten Teil ihrer technischen Daten haben die beiden sogar mit dem Lumia 830 gemein, etwa Prozessor, Arbeitsspeicher und Display-Auflösung. Der Bildschirm fällt beim Lumia 730 und dem 735 mit 4,7 Zoll allerdings etwas kleiner aus, ebenso wie der interne Speicher von 8 GB und die 6,7-MP-Rückkamera. Dafür gibt es eine weitwinkelige Frontkamera mit 5 Megapixeln und Full-HD-Video-Aufnahme, die sich für Selfies und Skype-Video-Chats nur so anbietet.

Release des Trios noch im September

Alle drei Geräte sollen noch im Laufe des Septembers auf den Markt kommen. Vorinstalliert ist Windows Phone 8.1 mit Microsofts ebenfalls im Rahmen der IFA 2014 präsentierten Software-Update Lumia Denim, das im Laufe des Jahres auch für bereits erhältliche Geräte verfügbar sein wird.

CURVED berichtet direkt von der IFA 2014 aus Berlin. Alle Neuheiten findet Ihr in Text und Bild auf unserer Themenseite und unserem Liveticker.


Weitere Artikel zum Thema
Nougat-Update für Galaxy A3 (2017) und J7 (2016) steht vor der Tür
Das Galaxy A3 (2017) sowie das J7 (2016) und Tab A 8.0 (2015) erhalten demnächst Android Nougat
Nach den High-End-Geräten folgen die älteren Smartphones und Einsteigermodelle: Für das Galaxy A3 (2017) und das J7 (2016) naht nun das Nougat-Update.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller2
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.