iOS 10.2 Beta 7 für Entwickler und Public-Beta-Tester veröffentlicht

Her damit !14
Mit iOS 10.2 kommt der sogenannte "Celebrations"-Effekt auf das iPhone
Mit iOS 10.2 kommt der sogenannte "Celebrations"-Effekt auf das iPhone(© 2016 CURVED)

iOS 10.2 könnte noch vor Weihnachten 2016 erscheinen: Apple hat die siebte Beta für Entwickler und Teilnehmer am Beta-Programm zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich schon um die dritte Testversion innerhalb von sieben Tagen – der Rollout für die Allgemeinheit steht also unmittelbar bevor.

Wie schon bei den letzten Beta-Versionen für iOS 10.2 dürfte auch die siebte Ausgabe keine großen Änderungen beinhalten, sondern vor allem Bugs ausräumen und Verbesserungen für die Performance und die Stabilität mitbringen, berichtet 9to5Mac. Die hohe Frequenz an Beta-Releases ist üblicherweise ein Hinweis darauf, dass bald alle Besitzer eines kompatiblen iPhones, iPads oder iPod Touch das Update erhalten. Möglicherweise erfolgt der Rollout für alle Nutzer schon innerhalb der nächsten Woche.

Neue Emojis und TV App

Ein Kern-Feature von iOS 10.2 soll die TV App sein, mit der Ihr künftig auf allen Geräten eine Plattform habt, um nach Sendungen suchen, und um diese ansehen und bewerten zu können. Das Update auf die neue Version des Betriebssystems bietet außerdem eine Vielzahl an neuen Emojis, die auf Unicode 9 basieren und künftig Eure Textnachrichten grafisch verschönern können.

iOS 10.2 bringt außerdem ein exklusives Feature für das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus mit: Dabei handelt es sich um drei neue Hintergrundbilder. Alle Nutzer sollen nach dem Update ein Icon angezeigt bekommen, dass die Verbindung des Gerätes mit kabellosen Kopfhörern anzeigt. Vermutlich wissen wir schon in der kommenden Woche mehr – und werden Euch zeitnah nach dem Rollout des Updates über die Änderungen berichten.


Weitere Artikel zum Thema
Neues Nokia-Smart­phone soll im Okto­ber enthüllt werden
Christoph Lübben
Auf dem Event könnte auch einfach das bereits bekannte Nokia 8 für China angekündigt
HMD Global soll auf einem Event im Oktober mindestens ein neues Nokia-Smartphone enthüllen. Womöglich wird das Mittelklasse-Gerät Nokia 7 präsentiert.
Der neue Snap­dra­gon 636 ermög­licht 2:1-Displays in Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Jan Johannsen
Der Snapdragon 636 ermöglicht 2:1-Displays in Mittelklasse-Smartphones. Das LG Q6 musste noch mit einem Snapdragon 425 auskommen.
Der Snapdragon 636 ist schneller als sein Vorgänger. Wichtiger ist aber, dass er Displays im 2:1-Format in Mittelklasse-Smartphones ermöglicht.
Galaxy S9: Release könnte sich wegen 3D-Front­ka­mera verzö­gern
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 könnte dem Galaxy S8 (Bild) optisch ähneln, jedoch eine 3D-Kamera in der oberen Leiste erhalten
Nun behauptet eine weitere Quelle, das Samsung eine 3D-Frontkamera im Galaxy S9 verbauen könnte. Allerdings könnte dies zu Lieferproblemen führen.