iOS 10.3 beschert einigen Nutzern mehrere Gigabyte an freiem Speicher

Supergeil !18
Ein iPhone 7 Plus mit 256 GB Speicher soll stark vom Update auf iOS 10.3 profitieren
Ein iPhone 7 Plus mit 256 GB Speicher soll stark vom Update auf iOS 10.3 profitieren(© 2016 CURVED)

Das Update auf iOS 10.3 ist mit neuen Features gespickt, darunter beispielsweise eine Funktion zum Auffinden der AirPods. Die neue Firmware führt aber auch das APFS (Apple File System) ein, das dem Nutzer viele Vorteile bringen soll. Offenbar sorgt es auch für mehr Speicherplatz auf Eurem iPhone oder iPad.

Nach der Aktualisierung auf iOS 10.3 sollen mehrere Gigagbyte an freiem Speicherplatz zur Verfügung stehen, berichtet AppleInsider. Die Seite hat das Update bei einem iPhone 7 Plus mit 256 GB Speicher durchgeführt. Unter iOS 10.2 waren auf dem Gerät noch 75,45 GB Speicher frei. Doch mit der neuen Firmware-Version sollen es nun 83,26 GB sein, also 7,81 GB mehr als zuvor.

Verknüpfungen statt Kopien

Grund dafür soll der Wechsel auf APFS sein, der mit dem Update auf iOS 10.3 erfolgt. Das neue Dateisystem soll den Speicher effizienter formatieren und ist für die Nutzung mit einem "Solid State Drive" (SSD) optimiert. Als SSD kann auch der Flash-Speicher eines iPhones bezeichnet werden. Zu den Vorteilen von APFS soll auch die Unterstützung für 64-bit-Strukturen gehören, was den Einsatz von noch höheren Speicherkapazitäten in künftigen iPhone-Modellen ermöglicht. Zudem starten iOS-Geräte mit APFS offenbar schneller als zuvor.

Der von AppleInsider beschriebene Zugewinn an Speicherplatz könnte auch mit einem weiteren Feature von APFS zusammenhängen. Das Dateisystem soll beim Anlegen von Datei-Kopien nahezu keinen freien Speicherplatz verbrauchen. Beispielsweise Duplikate von Bildern und Videos werden demnach nur noch als eine Art Verknüpfung erstellt, auf die dann mehrere Apps Zugriff haben. Habt Ihr durch das Update auf iOS 10.3 auch Speicherplatz hinzugewonnen? Schreibt es uns in den Kommentaren!


Weitere Artikel zum Thema
Char­lot­tes­ville: So gehen Apple, Spotify und Co. gegen rech­ten Hass vor
Jan Johannsen
Proteste gegen die "Unite the right"-Kundgebung am 12. August in Charlottesville, Virginia.
Der Anschlag von Charlottesville und Trumps Reaktion rütteln die gesamte US-Techbranche auf.
WhatsApp: "Rück­ruf"-Funk­tion für Nach­rich­ten soll "Für alle löschen" heißen
Guido Karsten
Die Entwickler von WhatsApp arbeiten schon seit geraumer Zeit am Rückruf für Nachrichten
WhatsApp lässt uns bereits Nachrichten auf unserem eigenen Smartphone löschen. Das Zurückholen von Nachrichten ist aber weiter geplant und in Arbeit.
Moto­rola erfin­det selbst­hei­len­den Smart­phone-Bild­schirm
Lars Wertgen
Her damit !5Motorola denkt über Displays nach, die sich selbst heilen können
Ein Motorola-Patent beschreibt Smartphone-Bildschirme, die sich selbst reparieren können. Gelingen soll das mit Hitze und einem besonderen Material.