iOS 11.3: Zweite Beta enthält Akku-Management-Funktion

Vor allem "ältere" iPhones profitieren von iOS 11.3
Vor allem "ältere" iPhones profitieren von iOS 11.3(© 2017 CURVED)

So sieht die Akku-Management-Funktion von iOS 11.3 aus: Apple hat die zweite Beta für das nächste Update seines Betriebssystems veröffentlicht. Entwickler können nun bereits testen, wie künftig auf iPhone und iPad mehr Informationen zum Akku abgerufen werden können.

Die neue Funktion von iOS 11.3 trägt den Namen "Batteriezustand" und kann künftig in den "Einstellungen" unter dem Menüpunkt "Batterie" aufgerufen werden, wie Caschys Blog berichtet. Dort wird nach der Installation des Updates unter anderem die verbliebene maximale Kapazität des Akkus angezeigt. Außerdem gibt es an dieser Stelle Informationen dazu, ob mit dem Akku die "Höchstleistungsfähigkeit" von iPhone oder iPad möglich ist.

Deaktivierung mit Risiko

Sollte euer iOS-Gerät aufgrund des Akkus gedrosselt werden, könnt ihr das mit iOS 11.3 ebenfalls unter dem Menüpunkt "Batteriezustand" sehen. MacRumors zufolge sollt ihr dort auch bei Bedarf eine eventuelle Drosselung deaktivieren können; der entsprechende Schalter werde aber erst angezeigt, wenn die Drosselungsfunktion aktiv ist. Allerdings weise Apple in einem entsprechenden Support-Dokument darauf hin, dass dies zur Deaktivierung des Gerätes führen kann. Im Zweifel sollte das Erscheinen des Schalters als Hinweis darauf gesehen werden, beizeiten den Akku austauschen zu lassen.

Nachdem Apple vor Kurzem zugegeben hatte, iPhones mit älteren Akkus via Update zu verlangsamen, ohne die Nutzer darüber zu informieren, sah sich das Unternehmen Kritik und auch Klagen ausgesetzt. Mit dem bereits angekündigten Feature von iOS 11.3 könnt ihr dann selbst darüber entscheiden, ob ihr das Risiko einer plötzlichen Abschaltung eingehen wollt oder nicht. Welche Änderungen das Update außerdem mitbringt, hat Jan für euch in einem Rundgang zusammengefasst.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.