iOS 11 erlaubt In-App-Käufe noch vor dem Download einer Anwendung

iOS 11 verpasst dem App Store auch einen neuen Look
iOS 11 verpasst dem App Store auch einen neuen Look(© 2017 CURVED)

iOS 11 wird es Entwicklern erlauben, ausgewählte In-App-Käufe separat im App Store aufzuführen. Ein Kauf erfordere nicht einmal den Download der dazugehörigen App, schreibt Apple auf seiner Developer-Homepage.

Anbieter dürfen demnach bis zu 20 In-App-Käufe bewerben. Weitere Inhalte lassen sich aber bereits registrieren, um das Angebot im App Store bei Bedarf schnell auszutauschen. Welche In-App-Käufe auf diese Weise bereitstehen, entscheiden offenbar die Entwickler. Apple selbst spricht dabei von "Promoted IAPs" – wie es scheint, ist das Feature mehr als Werbemaßnahme für Anbieter gedacht denn als Übersicht für Nutzer.

App-Download für den Abschluss erforderlich

Um einen In-App-Kauf abzuschließen, ist allerdings doch der Download der jeweiligen App notwendig. Apple weist Entwickler darauf hin, dass dadurch die Zahl der Installationen steigen könnte. Im Optimalfall bekomme der Nutzer als nächsten Schritt sofort das Bezahlformular zu sehen. Das erhöhe die Chance einer erfolgreich abgeschlossenen Transaktion.

Die ersten Ausläufer des Updates sind bereits in der iOS-11-Beta zu sehen: Beworbene In-App-Käufe sind so teilweise schon im App Store gelistet, bis zum Release der finalen Version fehlt allerdings der Kaufen-Button. Dafür lässt sich schon das neue Design des App Stores begutachten, das mit dem Update Einzug auf iPhones und iPads halten wird. Der Marktplatz unterscheidet künftig etwa zwischen "Spielen" und "Apps" und wirkt insgesamt etwas lockerer. Hier seht Ihr eine Videotour der iOS-11-Beta.


Weitere Artikel zum Thema
Viral-Hit: So geht ein YouTu­ber gegen Paket­diebe vor
Francis Lido
Glitter-Bomb-Rober
Mark Rober hat eine unangenehme Überraschung für Paketdiebe ausgetüftelt: In einer HomePod-Verpackung versteckte der YouTuber eine Glitter-Bombe.
Amazon Echo: Apple Music in Deutsch­land erst 2019 nutz­bar
Christoph Lübben
Alexa kann auf eurem Amazon Echo wohl erst 2019 Songs von Apple Music abspielen
Apple Music kommt für Amazon Echo: Offenbar müsst ihr euch aber noch etwas gedulden, bevor es in Deutschland so weit ist.
Apple holt "Fast and Furious"-Regis­seur für eigene Serien
Francis Lido
Unter anderem über Apple TV werdet ihr künftig wohl mehr Eigenproduktionen von Apple finden
Apple stellt weiterhin die Weichen für seinen kommenden Streaming-Dienst: Regisseur Justin Lin wird Serien für das Unternehmen produzieren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.