iOS 11 erlaubt In-App-Käufe noch vor dem Download einer Anwendung

iOS 11 verpasst dem App Store auch einen neuen Look
iOS 11 verpasst dem App Store auch einen neuen Look(© 2017 CURVED)

iOS 11 wird es Entwicklern erlauben, ausgewählte In-App-Käufe separat im App Store aufzuführen. Ein Kauf erfordere nicht einmal den Download der dazugehörigen App, schreibt Apple auf seiner Developer-Homepage.

Anbieter dürfen demnach bis zu 20 In-App-Käufe bewerben. Weitere Inhalte lassen sich aber bereits registrieren, um das Angebot im App Store bei Bedarf schnell auszutauschen. Welche In-App-Käufe auf diese Weise bereitstehen, entscheiden offenbar die Entwickler. Apple selbst spricht dabei von "Promoted IAPs" – wie es scheint, ist das Feature mehr als Werbemaßnahme für Anbieter gedacht denn als Übersicht für Nutzer.

App-Download für den Abschluss erforderlich

Um einen In-App-Kauf abzuschließen, ist allerdings doch der Download der jeweiligen App notwendig. Apple weist Entwickler darauf hin, dass dadurch die Zahl der Installationen steigen könnte. Im Optimalfall bekomme der Nutzer als nächsten Schritt sofort das Bezahlformular zu sehen. Das erhöhe die Chance einer erfolgreich abgeschlossenen Transaktion.

Die ersten Ausläufer des Updates sind bereits in der iOS-11-Beta zu sehen: Beworbene In-App-Käufe sind so teilweise schon im App Store gelistet, bis zum Release der finalen Version fehlt allerdings der Kaufen-Button. Dafür lässt sich schon das neue Design des App Stores begutachten, das mit dem Update Einzug auf iPhones und iPads halten wird. Der Marktplatz unterscheidet künftig etwa zwischen "Spielen" und "Apps" und wirkt insgesamt etwas lockerer. Hier seht Ihr eine Videotour der iOS-11-Beta.


Weitere Artikel zum Thema
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen17
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Gruse­lig: So findet Face­book "Perso­nen, die du kennen könn­test"
Fabian Rehring
Große, kleine Welt: Über wenige Kontakte sind wir mit allen Menschen vernetzt.
Auf die Daten, die zu eurer Person gesammelt werden, habt ihr schon lange keinen Einfluss mehr. Mit diesen Tricks arbeitet Facebook.
Huawei Mate 10 Pro ist ab sofort verfüg­bar
Guido Karsten1
Das Huawei Mate 10 Pro kommt als eines der letzten Flaggschiff-Geräte von 2017 in den Handel
Das Huawei Mate 10 Pro ist da und bildet die neue Speerspitze im Sortiment des chinesischen Herstellers. Es läuft sogar schon mit Android 8.0 Oreo.