iOS 11 macht die Einrichtung neuer Geräte deutlich einfacher

Zu den neuen iOS-11-Funktionen gehört auch das "automatische Konfigurieren"
Zu den neuen iOS-11-Funktionen gehört auch das "automatische Konfigurieren"(© 2017 CURVED)

Unter iOS 11 fällt die Einrichtung eines neuen iPhones oder iPads dank des Features "automatisches Konfigurieren" noch einfacher aus. Apple hatte die Funktion schon auf der iOS-11-Produktseite angeteasert. Mac Rumors demonstriert diese schnelle Art der Konfiguration nun in einem neuen Video.

Das automatische Konfigurieren blieb auf der Apple-Keynote Anfang Juni 2017 zwar unerwähnt, ist jedoch ganz unten auf Apples Sonderseite zu iOS 11 zu finden. Dort heißt es: "Halte einfach dein neues iPhone oder iPad in die Nähe deines iOS Geräts oder Mac und viele deiner persönlichen Einstellungen und iCloud Schlüsselbund Passwörter werden sofort und sicher importiert." Das Video von Mac Rumors zeigt im Detail, wie der Transfer funktioniert. Ihr findet den Clip unterhalb dieses Artikels.

Public-Beta von iOS 11 startet bald

Um ein neues iOS-11-Gerät einzurichten, müsst Ihr es demnach einschalten und neben das Gerät legen, auf dem die Daten vorhanden sind. Auch auf diesem zweiten Gerät muss iOS 11 installiert sein, damit das automatische Konfigurieren funktioniert. Auf dem alten Apple-Gerät erscheint dann ein Pop-up, in dem Ihr der Vorgang bestätigt. Der restliche Ablauf ähnelt dem Pairing der Apple Watch mit dem iPhone – Ihr müsst also mit der Kamera eine Animation auf dem Display des neuen Gerätes scannen.

Sobald die beiden Geräte miteinander verbunden und die Einstellungen übertragen wurden, gewährt Euch das neue Feature zudem eine vereinfachte Methode, um Touch ID zu aktivieren. Derzeit ist iOS 11 lediglich als Entwicklerversion verfügbar. Die Public-Beta soll jedoch noch im Juni 2017 starten. Wie Ihr sie auf Eurem Gerät installieren könnt, haben wir Euch bereits in einem Ratgeber erklärt.


Weitere Artikel zum Thema
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.
Nokia 9: HMD plant weite­res High-End-Smart­phone mit größe­rem Bild­schirm
Guido Karsten2
Das Nokia 8 könnte mit dem Nokia 9 noch einen größeren Bruder erhalten
Wem der Bildschirm des Nokia 8 zu klein ist, der kann in Zukunft vielleicht zum Nokia 9 greifen. HMD Global plant angeblich auch ein High-End-Phablet.
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.