So verlängert iOS 13 das Leben eures iPhone-Akkus

Supergeil !5
iOS 13 berücksichtigt beim Aufladen eure Nutzungsgewohnheiten
iOS 13 berücksichtigt beim Aufladen eure Nutzungsgewohnheiten(© 2019 CURVED)

Unter iOS 13 hält euer Akku länger – wenn ihr das wollt. Auf der Keynote zur WWDC 2019 hat Apple Anfang Juni das nächste große Update seines Betriebssystems vorgestellt. Doch einige Features haben es nicht auf die große Bühne geschafft, obwohl sie durchaus Aufmerksamkeit verdienen.

Dazu gehört etwa die Funktion "Optimized Battery Charging", die mit "verbessertes Aufladen des Akkus" übersetzt werden kann. Dank ihr könnt ihr die absolute Lebensdauer des iPhone-Akkus verlängern, wie MacRumors berichtet. Um das zu erreichen, nimmt iOS 13 beim Aufladen Rücksicht auf eure Nutzungsgewohnheiten. Auf diese Weise soll der Akku eures iPhones immer einen optimalen Ladezustand aufweisen – wenn ihr es benötigt.

So funktioniert das "Optimierte Laden"

Wenn ihr zum Beispiel euren iPhone-Akku meistens nachts mit neuer Energie versorgt, berücksichtigt iOS 13 dies beim Aufladen. Der Akku wird dann zunächst nur zu 80 Prozent aufgeladen – die restlichen 20 Prozent werden ergänzt, kurz bevor ihr aufsteht. Das entlaste den Akku im Gegensatz zu mehreren Stunden, die er am Netzteil hängt und bereits voll aufgeladen ist.

Wenn ihr das Update auf iOS 13 auf eurem iPhone installiert habt, findet ihr das neue Feature in den "Einstellungen". Im Bereich "Batterie" sollte die Option dann zu sehen sein, die ihr per Schalter aktivieren könnt. Das Update wird im Herbst 2019 für das iPhone erhältlich sein. Welche Features der iOS-12-Nachfolger noch mitbringt und welche Modelle kompatibel sind, könnt ihr unserer Übersicht zum Thema entnehmen.

iOS 13: Akkuzustand im Fokus

Es ist im eigenen Interesse von Apple, die Lebensdauer von iPhone-Akkus möglichst lange auszudehnen. Im Jahr 2017 wurde bekannt, dass iOS automatisch die Leistung des iPhones drosselt, um Abstürze zu verhindern. Die Ursache dafür sei in erster Linie ein alter Akku.

Der Aufschrei war groß – und Apple reagierte auf zwei Wegen. Zum einen bot das Unternehmen in seinen Geschäften einen deutlich vergünstigten Akkutausch an. Zum anderen könnt ihr neuerdings in iOS selbst festlegen, ob das Betriebssystem die Leistung vermindern soll, wenn der Akku bereits in die Tage gekommen ist.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.
Apple Pay im Faden­kreuz: Kommt jetzt Google Pay auf das iPhone?
Francis Lido
Unfassbar !5Kontaktlos mit dem iPhone bezahlen – bald auch über Google Pay?
Deutschland könnte den Weg für Google Pay auf dem iPhone ebnen. Der Bundestag fordert, dass Apple den NFC-Chip im iPhone freigibt.