iOS 13 lässt euch Apps auf dem Sperrbildschirm selbst festlegen

Peinlich !8
Den Sperrbildschirm könnt ihr ab iOS 13 wohl weitaus flexibler anpassen
Den Sperrbildschirm könnt ihr ab iOS 13 wohl weitaus flexibler anpassen(© 2018 CURVED)

Ein Punkt, in dem iOS gegenüber Android zurückstecken muss, ist der Freiraum für individuelle Anpassungen. Mit iOS 13 bessert Apple in diesem Bereich womöglich nach. Wie es aussieht, können Nutzer zum Beispiel bald die Standard-Apps auf dem Sperrbildschirm ihres iPhone oder iPad selbst festlegen.

Schön: Ist euer iPhone entsperrt, könnt ihr vom Sperrbildschirm aus über das entsprechende Icon die Kamera-App starten. Oder hättet ihr hier eigentlich viel lieber einen Shortcut zu einer anderen Anwendung? Wie der iOS-Entwickler Guilherme Rambo zeigt, könnte das bald funktionieren. Offenbar hat Apple nämlich schon in iOS 12 einige Vorarbeit geleistet, um die Sperrbildschirm-Apps austauschbar zu machen.

iOS 13 für mehr Individualität?

Dem Experten zufolge waren dank der bestehenden Elemente nur etwa 20 Zeilen Code nötig. Anschließend konnte das Icon der Kamera-App durch ein Startsymbol für jede beliebige andere App getauscht werden. Zwar ist vor der großen Enthüllung von iOS 13 während der WWDC 2019 nichts sicher, jedoch wirkt es doch sehr, als wäre dies genau Apples Plan.

Verglichen mit Android ist das Betriebssystem iOS für den Nutzer deutlich weniger anpassbar. Das bringt zwar auch Vorteile mit sich, jedoch hat Apple sicher auch das Verlangen einiger Nutzer nach individuell anpassbaren Benutzeroberflächen wahrgenommen. Sollte sich der Fund von Guilherme Rambo wirklich als ein für iOS 13 geplantes Feature herausstellen, könnte das nächste große Update vielleicht noch weitere Möglichkeiten dieser Art bieten.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: EKG rettet kurz nach UK-Start ein Leben
Lars Wertgen
Die Apple Watch erweist sich immer wieder als Retter
Die Apple Watch bietet mittlerweile auch außerhalb der USA ein EKG-Feature. Jene Funktion hat nun in Großbritannien einem Sportler das Leben gerettet.
Selfie-Kamera unter dem Display: Ist das die Lösung der Zukunft?
Martin Haase
Beim iPhone XS gibt es immer noch die "Balken"-Lösung.
Erst Notch, dann Loch, dann Pop-up: Bei den Selfie-Kameras zeigen die Hersteller immer wieder neue Lösungen. Das könnte bald ein Ende haben.
Entwick­lung von iPhone-Feature gestoppt: Hat Apple bessere Pläne?
Lars Wertgen
Der Nachfolger des iPhone Xs Max (Bild) muss wohl ohne die innovative Kamera-Technologie auskommen
Ein iPhone-Feature sollte bessere Fotos ermöglichen. Angeblich konzentriert sich Apple aber stattdessen auf eine andere Funktion.