Apple lädt zur WWDC 2019: Was uns erwarten könnte

Her damit !11
Stellt Apple auf der WWDC 2019 neue iPad-Multitasking-Features vor?
Stellt Apple auf der WWDC 2019 neue iPad-Multitasking-Features vor?(© 2019 CURVED)

Der Termin für die WWDC 2019 steht schon seit einer ganzen Weile: Apples diesjährige Entwicklerkonferenz findet vom 3. bis zum 7. Juni statt. Veranstaltungsort ist zum dritten Mal in Folge das McEnery Convention Center in San Jose. Apple versendet derzeit Einladungen zu dem Event. Wir verraten euch, was Apple präsentieren könnte.

Auch die WWDC 2019 dürfte sich in erster Linie um Software drehen. Nicht umsonst handelt es sich dabei um eine Entwicklerkonferenz. Traditionell nutzt Apple das Event, um auf die nächste Version seines mobilen Betriebssystems aufmerksam zu machen. Aller Voraussicht nach erfahren wir also neue Details zu iOS 13, das wohl im Herbst erscheinen wird.

WWDC 2019: Neue Infos zu iOS 13

Auf der WWDC 2019 stellt Apple mit ziemlicher Sicherheit neue Features von iOS 13 vor. Eines davon dürfte der Dark Mode für iOS sein. Gerüchten zufolge soll er sich systemweit aktivieren lassen. Dadurch würden sich hellen Elemente der Benutzeroberfläche dunkel färben – ähnlich wie es bereits in MacOS Mojave der Fall ist. Mac-Nutzer dürften also bereits eine gute Vorstellung davon haben, wie sich der Dark Mode auswirkt. Auf iPhones mit OLED-Display sollte das dunkle Theme den Stromverbrauch spürbar reduzieren.

Ebenfalls im Gespräch ist eine dezentere Anzeige für die Anpassung der Lautstärke. Im Kontrollzentrum von iOS 13 sollt ihr zudem einen Schlafmodus aktivieren können. Dies wiederum schalte den Nicht-Stören-Modus an und eingehende Benachrichtigungen stumm. Zudem verdunkle sich der Sperr-Bildschirm.

Auf dem iPad soll sich das Multitasking weiter verbessern. Offenbar können iOS-Apps euch künftig mehrere Fenster in einer Tab-Ansicht anzeigen. Die Anwendungen sollen euch die Fenster aber auch gestapelt präsentieren können. Ähnlich, wie ihr es vom Safari-Browser für iOS kennt. Außerdem wird es in den Apps wohl Reiter geben, die ihr per Drag & Drop lösen und dann nach Belieben als eigenes Fenster bewegen könnt.

Gemeinsame Apps für iPhone, iPad und Mac

Möglicherweise erfahren wir auf der WWDC 2019 auch mehr zu der geplanten Verknüpfung von iOS und macOS. Eines vorweg: Beide Betriebssysteme sollen eigenständig bleiben. Aber: Das sogenannte "Project Marzipan" soll Apps ermöglichen, die sowohl auf dem Mac als auch auf iPhones und iPads laufen. Im Rahmen der diesjährigen WWDC könnte Apple ein erstes Entwicklerkit dafür verteilen. Zunächst soll es einfacher werden, iOS-Apps für den Mac zu konvertieren.  Später einmal soll das nicht mehr zwangsläufig nötig sein: Eine App könnte dann auf iPhone, iPad und Mac laufen.

App Store für die Apple Watch

watchOS 6 könnte ebenfalls einen Auftritt bei der WWDC 2019 haben. Die neue Version des Betriebssystems soll eine besonders interessante Neuerung einführen: Offenbar wird watchOS 6 einen App Store für die Apple Watch beinhalten. Das würde wohl bedeuten, dass ihr Apps direkt über die Smartwatch herunterladen könnt. Bisher müsst ihr neue Anwendungen mithilfe eures iPhones auf der Uhr installieren. Außerdem plane Apple neue Apps und Watchfaces für seine smarte Uhr.

Sehen wir auf der WWDC 2019 den App Store für die Apple Watch?(© 2019 CURVED)

Neue Gesundheitsanwendungen

Apple liegt die Gesundheit seiner Kunden eigenen Aussagen zufolge sehr am Herzen. Und tatsächlich: Die Apple Watch soll schon mehreren Menschen das Leben gerettet haben. In Zukunft könnten die Geräte des Herstellers Hörgeschädigten das Leben vereinfachen. Darauf deutet ein Tweet von Entwickler Steve Troughton-Smith hin. Ihm zufolge werde Apple auf der WWDC 2019 darüber sprechen, wie Apples HealthKit zur "Hörgesundheit" beitragen wird. AppleInsider spekuliert, dass die Health-App für iOS künftig Ergebnisse von Hörtests protokollieren könnte.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 13: So schnell verbrei­tet sich die neue Version auf iPho­nes
Christoph Lübben
Auf dem iPhone 11 läuft iOS 13 ab Werk – viele ältere Modelle können die neue Version aber als Update installieren
iOS 13 ist schon auf vielen Smartphones angekommen. Und offenbar sind nur wenige antike iPhones aktuell noch in Benutzung.
Google Pixel 4: Warum das iPhone 11 die bessere Wahl für Google Fotos ist
Francis Lido
Google Pixel 4: Top-Kamera, aber begrenzter Speicher in Google Fotos
Das Google Pixel 4 (XL) ist nicht in jeder Hinsicht ein ideales Kamera-Smartphone: Zumindest für Google Fotos gibt es bessere Alternativen.
Google Pixel 4 vs. iPhone 11 Pro: So gut sind die Kame­ras im Vergleich
Christoph Lübben
Iphone 11 Pro Hand
Das iPhone 11 Pro vs. Google Pixel 4: The Verge hat bereits einen kurzen Kamera-Vergleich durchgeführt – und einen vorläufigen Sieger gefunden.