iOS 8.4.1 Beta ist da

Her damit !8
Die iOS 9 Beta steht derweil für alle Nutzer zur Verfügung
Die iOS 9 Beta steht derweil für alle Nutzer zur Verfügung(© 2015 CURVED Montage)

Gut zwei Wochen nach der Veröffentlichung von iOS 8.4 hat Apple nun das erste Update als Beta-Version herausgebracht. Version 8.4.1 steht ab sofort für registrierte Entwickler zum Download bereit. Neuerungen scheint es auf den ersten Blick nicht zu geben – möglicherweise stopft die Firmware aber ein Loch, sodass der Jailbreak für iOS 8.4 verhindert wird.

Der Build der iOS 8.4.1 Beta trägt die Nummer 12H304 und steht auf der Seite des Apple Developer Centers als Download zur Verfügung. Der Hauptaugenmerk des Updates scheint auf Bugfixes und verbesserter Performance zu liegen, größere Änderungen sind zunächst keine auszumachen.

iOS 9 Beta schon für alle erhältlich

Es liegt aber nahe, dass Apple damit auch gegen die bereits veröffentlichten Jailbreak-Lösungen vorgeht. So ist es gleich zwei chinesischen Hackerteams gelungen, die Sicherheitsvorkehrungen des Betriebssystems zu umgehen: Das Tool von TaiG steht inzwischen als überarbeitete Version für den PC bereit, während PP Jailbreak ebenfalls eine Lösung ersonnen haben, mit der das Betriebssystem auch über den Mac geöffnet werden kann.

Erst kürzlich hat Apple auch ein Update für iTunes veröffentlicht. Version 12.2.1 beseitigt Probleme beim Musikabgleich und fügt Apple Music einige weitere Features hinzu. Die Streaming-Performance soll darüber hinaus verbessert worden sein. Parallel zu der iOS 8.4.1 Beta liegt auch schon eine Vorab-Fassung von iOS 9 bereit – und das nicht nur für registrierte Entwickler, sondern für alle Nutzer.


Weitere Artikel zum Thema
Google Kalen­der für iOS: Das neue Design ist da
Lars Wertgen
Auf dem iPhone Xs ist nun auch der neue Google Kalender verfügbar.
Für Android längst verfügbar, nun auch für iOS ausgerollt: Der Google Kalender erstrahlt in neuem Design.
Apple Music läuft nun auch mit Amazon Alexa
Lars Wertgen
Alexa auf dem Amazon Echo unterstützt immer mehr Streaming-Dienste
Der Startschuss ist erfolgt: Die ersten Nutzer können Apple Music über Amazon Echo hören.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.