iOS 8.4.1 blockiert günstige Lightning-Kabel von Drittanbietern

Peinlich !136
iOS 8.4.1 verweigert die Annahme einiger Lighning-Kabel
iOS 8.4.1 verweigert die Annahme einiger Lighning-Kabel(© 2014 CC: flickr/unten44)

iOS 8.4.1 behebt einige Fehler der Vorversionen und nimmt Verbesserungen an der Apple Music-App vor. Doch das Update hält auch einen Wermutstropfen bereit: Einige günstigere Lightning-Kabel von Drittherstellern werden vom aktualisierten iOS-System nicht akzeptiert und lassen sich nicht mehr verwenden. Käufer können nicht mehr unterstützte Lightning-Kabel vor dem Kauf aber leicht identifizieren.

Mit iOS 8.4.1 kann es passieren, dass ein bislang problemlos funktionierendes Kabel vom System schlichtweg abgelehnt wird, wie iPhone-Ticker herausgefunden hat. Zuweilen poppt der Hinweis auf: "Dieses Kabel oder Zubehör ist nicht zertifiziert und funktioniert evtl. nicht mit diesem iPhone." Es ist nicht das erste Mal, dass Apple auf diese Weise versucht, den Einsatz von nicht lizenziertem Zubehör zu unterbinden.

Apple blockt Zubehör ohne MFi-Lizenz

Die Warnmeldung taucht seit iOS 7 immer dann auf, wenn Zubehör ohne Apples MFi-Lizenz an das iPhone oder iPad angeschlossen wird. Die Abkürzung MFi steht dabei für "Made For iPhone/ iPad, iPod" und wird allein von Apple oder beauftragten Unternehmen an Zubehör-Hersteller vergeben, die dafür Lizenzgebühren entrichten.

Immer wieder versuchen Unternehmen diese iOS-Sperre zu umgehen, doch mit jeder neuen Version rüstet Apple nach und blockt neue, nicht zertifizierte Hardware. Deshalb ist es ratsam nicht nur beim Kauf von Lightning-Kabeln auf den Hinweis "MFi zertifiziert" oder "Made For iPhone" zu achten. Sonst könnte schon die nächste iOS-Version das Zusammenspiel mit dem Zubehörteil verweigert. Wie Ihr gefälschte Lightning-Kabel genau von den echten unterscheidet, zeigen wir Euch in unserem Ratgeber.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer iMac stellt Vorgän­ger gewal­tig in den Schat­ten
Francis Lido
Das Design der neuen iMacs entspricht dem der Vorgänger
Apple frischt den iMac auf. Die neuen Modelle bieten leistungsstärkere Chipsätze und stärkere Grafikkarten.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.
Apple stellt neue iPads vor: Welches passt zu euch?
Francis Lido
von links nach rechts: iPad Pro (11 und 12,9 Zoll), iPad Air, iPad 9.7 (2018) und iPad mini
iPad mini und iPad Air sind zurück und erweitern die Auswahl an Apple-Tablets auf fünf Modelle. Wir haben alle aktuellen iPads miteinander verglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.