iOS 8: So werdet Ihr die nervigsten Features los

Weg damit !48
Unerwünschte iOS 8-Features deaktivieren – wir zeigen Euch, wie es geht.
Unerwünschte iOS 8-Features deaktivieren – wir zeigen Euch, wie es geht.(© 2014 CURVED Montage)

Apple spricht bei iOS 8 gerne von seinem größten Release aller Zeiten und überrennt mit zahlreichen neuen Features und Funktionen die Nutzerschaft. Aber wo könnt Ihr die neuen Funktionen deaktivieren, weil sie im Alltag doch nur nerven? Wir zeigen Euch, wie Ihr einige der Features wieder los werdet.

Kontakte im App Switcher verstecken

Zu den Neuerungen in iOS 8 zählt die Darstellung der zuletzt kontaktierten Personen oder Favoriten im App Switcher. Eigentlich eine schöne und auch sinnvolle Neuerung um schnell mal eine Nachricht, einen Anruf oder eine Facetime-Sitzung zu beginnen, ohne zuerst in die jeweilige App springen zu müssen. Wer diese Funktion nicht möchte, der sollte in den Einstellungen unter "Mail, Kontakte und Kalender" nach dem Eintrag "Im App-Umschalter" schauen. Nach einem Tap hierauf könnt Ihr sowohl die letzten Kontakte, als auch Eure Favoriten aus dem App Switcher entfernen und seid damit wieder beim altgewohnten iOS-7-Look des App-Umschalters.

Back to iOS 7: Um die Kontakte im App Switcher verschwinden zu lassen, einfach diese zwei Schalter umlegen.

QuickType-Vorschläge deaktivieren

Unter iOS 8 ersetzt QuickType die alte Autokorrektur, die ich schon immer deaktiviert hatte, weil sie mehr schlecht als recht funktionierte. QuickType ist um Längen besser; aber wer sich schon daran gewöhnt hat, ohne Korrekturvorschläge auf seinem iPhone zu tippen, der möchte vielleicht auch QuickType nicht nutzen. Zum Deaktivieren gibt es zwei Möglichkeiten: Ihr könnt die QuickType-Funktion über das Globus-Icon auf der Tastatur oder unter Einstellungen -> Allgemein -> Tastaturen deaktivieren, indem Ihr "Vorschläge: ein" ausschaltet.

QuickType lässt sich auch direkt im Keyboard deaktivieren.

Selbstzerstörende Audio- und Videonachrichten deaktivieren

Die Nachrichten-App in iOS 8 hat Apple um den Versand von Audio- und Videonachrichten erweitert. Diese Maßnahme folgt einerseits dem Trend zu Multimedia-Nachrichten, bietet aber auch der Konkurrenz von Snapchat und Co. Paroli. Standardmäßig haben die Audio- und Videonachrichten nur eine Lebenszeit von 2 Minuten. Nach Ablauf dieser Frist löschen sie sich von selbst. Das ist auch sinnvoll, denn ansonsten fressen die Multimedia-Nachrichten langsam Euren Speicher auf. Wer aber ein iPhone 6 oder 6 Plus mit 128 GB Speicher hat, der kann natürlich diese Erinnerungen gerne auf seinem iDevice behalten. Dazu müsst Ihr nur unter Einstellungen -> Nachrichten bei Audio- und Videonachrichten jeweils unter "Löschen" auf "nie" umstellen – und schon behaltet Ihr die Nachrichten solange auf dem iPhone, bis Ihr sie selbst löscht.

Apple erweitert seine Nachrichten-App um Sprach- und Videonachrichten. Standardmäßig zerstören sich diese nach zwei Minuten.

Zugriff von Apps auf Kontakte und Co. vermeiden

Es ist manchmal ganz nützlich, Apps Zugriff auf einige Funktionen des iPhones zu gewähren, wie zum Beispiel die Kamera oder die Ortungsdienste. Aber einige Apps wollen auch gleich auf Eure Kontakte zugreifen – und damit auf sensible Daten Eurer Familienmitglieder, Freunde und Geschäftskontakte. Bei dem ganzen Datenklau im Netz solltet Ihr einigen Apps den Zugriff auf allzu viele Informationen verweigern. Um den installierten Apps nur Zugang zu gewünschten Funktionen zu gewähren, müsst Ihr selbst Hand anlegen. Dazu begebt Ihr Euch in die Einstellungen und geht App für App durch, welche Zugriffsrechte diese jeweils haben – oder Ihr geht in Einstellungen -> Datenschutz und schaut euch die Funktionen eures iDevices an, auf die die Apps Zugriff haben.

In die Datenschutz-Einstellungen von iOS 8 sollte man öfter mal reinschauen und kontrollieren, welche Apps Zugriff auf sensible Daten haben.

U2-Geschenk verweigern

Es war eine nette Idee von Apple, aber nicht jeder möchte das neue Album von U2 geschenkt haben, da nicht jeder ein Fan der Musik ist. Vor allem dann nicht, wenn man auf seinem iDevice automatische Downloads aktiviert hat und das komplette Album kostbaren Speicherplatz belegt. Um das Geschenk von U2 und Apple für immer zu verweigern, solltet Ihr auf die eigens für diesen Fall eingerichtete Apple-Supportseite gehen und Eure Apple-ID eingeben. Danach ist dann das neue Album von U2 gelöscht – und für euch nicht mehr kostenlos.

Habt ihr noch weitere nervige Features in iOS 8 entdeckt, die ihr loswerden wollt? Wisst Ihr vielleicht auch, wie man diese deaktiviert? Dann postet sie gerne hier in die Kommentare.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro (2018): So hat Apple die Tasta­tur verbes­sert
Michael Keller
Die Tastatur des MacBook Pro (2016) wird mitunter durch Staub beeinträchtigt
Apple hat neue Modelle des MacBook Pro vorgestellt. Die Tastatur soll leiser sein als bei den Vorgängern – und auch weniger fehleranfällig.
iPhone 2018: Neuer Hinweis auf drei Modelle
Christoph Lübben4
Die iPhone-Modelle für 2018 sollen das Design des iPhone X (Bild) übernehmen
Es wird im September wohl tatsächlich drei neue iPhone-Modelle von Apple geben. Zumindest gibt es einen weiteren Hinweis darauf.
iPad: Voll­ver­sion von Photo­shop kommt angeb­lich 2019
Michael Keller3
Mit Photoshop Sketch könnt ihr auf dem iPad zeichnen
Das iPad wird zur vollwertigen Bildbearbeitungs-Maschine: Adobe will angeblich 2019 eine Vollversion für das Apple-Tablet herausbringen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.