iOS 9.3.3 und 9.2: Jailbreak veröffentlicht – mit Einschränkungen

Weg damit !15
Belege für die Existenz eines Jailbreaks für iOS 9.3.3 gab es bereits vor Monaten
Belege für die Existenz eines Jailbreaks für iOS 9.3.3 gab es bereits vor Monaten(© 2016 Twitter/qwertyoruiopz)

Das chinesische Hacker-Team Pangu hat einen funktionierenden Jailbreak für aktuelle iOS-Versionen veröffentlicht. Dieser soll iClarified zufolge nur auf bestimmten Geräten mit iOS 9.3.3 bis iOS 9.2 ausgeführt werden können. Doch es gibt noch weitere Einschränkungen.

Zunächst einmal steht der frisch veröffentlichte Jailbreak aktuell nur in chinesischer Fassung und nur als Tool für Windows-Computer zur Verfügung. Der Release einer englischen Fassung soll aber schon bald erfolgen. Eine wirklich praktische Lösung für Jailbreak-Interessenten dürfte die Software aber auch dann nicht darstellen, denn auch wenn Ihr ein kompatibles iPhone, iPad oder iPod touch-Modell mit iOS 9.3.3 besitzt, funktioniert der Hack nur bis zum nächsten Neustart Eures Gerätes. Es handelt sich also noch nicht um einen sogenannten "untethered" Jailbreak und so müsst Ihr Euer Apple-Gerät jedes Mal aufs Neue jailbreaken, wenn Ihr es neustartet.

Nicht alle Modelle kompatibel

Hinzu kommt, dass der Pangu-Jailbreak für iOS 9.2 bis iOS 9.3.3 wie schon zuletzt nur auf Apple-Geräten mit 64-Bit-Chipsatz läuft. Auch wenn die aktuelle Version von Apples Betriebssystem also zum iPhone 4s kompatibel ist, ist es der Hack aus China nicht. Kompatibel sind laut der Webseite von Pangu nur die iPhone-Modelle, die nach dem iPhone 5s erschienen sind, also auch die aktuellen 6s-Geräte und das iPhone SE. Beim iPad sind es alle Ausführungen seit dem iPad mini 2. Wer einen iPod touch jailbreaken möchte, benötigt die aktuelle Ausgabe der sechsten Generation.

Falls Ihr trotz der Einschränkungen einen Jailbreak wagt, solltet Ihr auf die englische Ausgabe und die zugehörige Anleitung warten und in jedem Fall vorher ein Backup Eurer Daten anlegen: Es herrscht wie immer bei einem Jailbreak das Risiko, alle Daten sowie die Garantie des Herstellers zu verlieren und das Apple-Gerät zu beschädigen.


Weitere Artikel zum Thema
AirPower: So soll Apples Lade­matte eure Privat­sphäre schüt­zen
Lars Wertgen
AirPower erscheint wohl Anfang 2019
Geräte, die AirPower auflädt, tauschen womöglich diverse Informationen aus. Apple legt aber Wert auf eure Privatsphäre, heißt es.
Längere Lauf­zeit für das iPhone Xs? Apple soll Akku-Hülle planen
Michael Keller
Das iPhone Xs verfügt über einen 2658-mAh-Akku
Apple hatte bereits für das iPhone 6s eine Akku-Hülle mit Buckel im Angebot. Für das iPhone Xs soll es nun ähnliches Zubehör geben.
Apple Watch als Lebens­ret­ter: Apple-Video erzählt Geschich­ten dahin­ter
Lars Wertgen
Apple Watch, Lifestyle, Apps, Frau
Apple will mit den Gesundheits-Features der Apple Watch helfen, Leben zu retten. In zwei Clips erzählen Nutzer von ihren Erfahrungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.