iPad Air 2: Stellt Apple das einst populäre Tablet bald ein?

Peinlich !8
Das iPad Air 2 ist schon etwas in die Jahre gekommen
Das iPad Air 2 ist schon etwas in die Jahre gekommen(© 2015 CURVED Montage)

Steht der Release des iPad Air 3 unmittelbar bevor? Offenbar werden Apples Bestände vom iPad Air 2 derzeit knapp – wer das Tablet bestellt, muss mitunter lange Lieferzeiten in Kauf nehmen. Möglicherweise plant der Hersteller bereits den Nachfolger.

In den USA seien einige Ausführungen des iPad Air 2  bei autorisierten Anbietern "nicht mehr erhältlich", während auf das Eintreffen anderer Modelle vergleichsweise lange gewartet werden muss, berichtet AppleInsider. Das wird als Hinweis darauf gewertet, dass der Marktstart eines Nachfolgers oder einer neuen Version in naher Zukunft erfolgen könnte. Hierzulande sieht es etwas besser aus: Das Tablet von Ende 2014 ist bei Apple aktuell noch in allen Ausführungen lieferbar – die Lieferzeit wird mit zwei bis drei Wochen angegeben.

Mit A9 als Einsteigermodell

Im September 2016 hat Apple das iPad Air 2 zwar zum gleichen Preis wie vorher, dafür aber mit mehr Speicherplatz angeboten: Für 429 Euro erhalten Käufer seitdem das Modell mit 32 GB internem Speicher. Auch das iPad mini 2 und das iPad mini 4 sind seitdem nicht mehr als 16-GB-Version erhältlich.

Nun wird gemutmaßt, dass Apple das iPad Air 2 in einer aufgefrischten Ausführung herausbringen könnte – zum Beispiel mit einem neuen Chipsatz. Laut AppleInsider soll es neben dem iPad Pro als Topmodell ein neues Einsteigergerät mit 9,7-Zoll-Display geben, das den A9 als Herzstück nutzen könnte. Zum Vergleich: Das Air 2 von 2014 wird vom A8X angetrieben. Das iPad mini 4 hingegen könnte das letzte Apple-Tablet in dieser Größe sein: Den Gerüchten zufolge will Apple kein neues 7,9-Zoll-Tablet mehr anbieten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Book: Surface-Konkur­rent von Samsung ist ab sofort erhält­lich
Michael Keller4
Mit dem Galaxy Book setzt Samsung seine "Tab Pro S"-Reihe fort
Auf dem MWC 2017 hat Samsung das Galaxy Book vorgestellt. Nun ist der Tablet-Notebook-Hybride auch hierzulande erhältlich.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !5Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Eve V: Surface-Killer nimmt nächste Hürde vor Verkaufs­start
Guido Karsten
Das Eve V ist besser ausgestattet als das Microsoft Surface Pro.
Das Eve V könnte nach der Sichtung in der Datenbank der FCC schon bald erscheinen. Das Microsoft Surface Pro (2017) könnte dann womöglich abdanken.