iPad Pro (2018): Hinweise auf USB-C verdichten sich

Her damit !15
Dem iPad 2018 soll in Kürze ein neues Pro-Modell folgen
Dem iPad 2018 soll in Kürze ein neues Pro-Modell folgen(© 2018 CURVED)

Am 30. Oktober wird Apple aller Voraussicht nach das iPad Pro (2018) enthüllen. Gerüchte zu dem Tablet gibt es natürlich bereits reichlich. Nun verdichten sich die Anzeichen dafür, dass Apple dem Gerät einen USB-C-Port spendieren wird.

Das habe das japanische Blog Mac Otakara von diversen Zubehörherstellern erfahren, berichtet AppleInsider. Jeder einzelne davon erwartet offenbar, dass Apple beim iPad Pro (2018) den Wechsel auf USB-C wagt. Bisher verbaut der Hersteller in iPads seinen proprietären Lightning-Anschluss. Dass dieser einem USB-C-Port weichen muss, sagte im September bereits der in Apple-Angelegenheiten zuverlässige Analyst Ming-Chi Kuo voraus.

4K-Monitore am iPad Pro (2018)?

In der Praxis würden Nutzer durch den Wechsel vermutlich von einer höheren Datenübertragungsgeschwindigkeit profitieren. Außerdem könnte sich die Aufladezeit gegenüber den Vorgänger verringern – je nachdem, wie groß der Akku des iPad Pro (2018) ausfällt. Darüber hinaus könnte sich das iPad Pro über USB-C mit 4K-Monitoren verbinden lassen, wie eine Beta zu iOS 12.1 vor Kurzem angedeutet hat.

Der Umstieg auf USB-C wäre ein großer Schritt für Apple. Einen vergleichbaren Wechsel hat das Unternehmen bei seinen Tablets zuletzt 2012 vollzogen. Damals ersetzte der Lightning-Port den bis dahin verbauten 30-poligen-Anschluss. Auch das Design des iPad Pro (2018) scheint bereits bekannt.

Gerüchten zufolge soll das Tablet deutlich schmalere Display-Ränder besitzen als seine Vorgänger. Dadurch könnte Apple einen größeren Teil der Front für den Bildschirm verwenden. Dieser soll in den Ecken abgerundet sein und nicht durch eine Aussparung für die Frontkamera unterbrochen sein. Face ID bietet das iPad Pro (2018) anscheinend aber trotzdem.

Weitere Artikel zum Thema
Netflix passt seine App fürs iPad Pro an
Francis Lido
Viele Apps kommen mit dem Display des iPad Pro (2018) noch nicht zurecht
Die neuen iPad-Pro-Modelle zeigen viele Apps mit schwarzen Balken an. Bei Netflix ist das nun nicht mehr der Fall.
Neues iPad Pro: Apple aktua­li­siert seine Apps für Krea­tive
Francis Lido
Das iPad Pro ist in den richtigen Händen ein mächtiges Werkzeug
iMovie bietet neue Features für iPad (Pro) und iPhone. Außerdem haben Pages, Clips und Garage Band Updates erhalten.
iPad Pro (2018): So viel wird die Repa­ra­tur kosten
Francis Lido
Das iPad Pro (2018) lasst ihr besser nicht fallen
Besitzer des iPad Pro (2018) sollten gut auf ihr Tablet aufpassen. Denn die Reparatur bei Apple reißt ein großes Loch in euer Budget.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.