iPad Pro: Apple plant für 2015 den größten iPad-Release

Her damit !7
So könnte Apples erwartetes iPad Pro aussehen
So könnte Apples erwartetes iPad Pro aussehen(© 2014 CURVED)

Große Aufgaben erfordern große Maßnahmen: Zur „Rettung“ seiner kriselnden Tablet-Sparte soll Apple angeblich bereits die Produktion eines neuen iPad-Spitzenmodells mit 12,9-Zoll-Display vorbereiten. Das iPad Air 2 und eine neue Generation des iPad mini befinden sich demnach schon in Produktion.

Über ein mögliches iPad Pro mit deutlich größerem Bildschirm wird bereits seit einer Weile spekuliert – und laut einem aktuellen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg nicht ohne Grund. Laut der Auskunft von Informanten, die wie üblich anonym bleiben möchten, arbeitet Apple bereits seit über einem Jahr an seinem kommenden Top-Tablet, das Anfang 2015 endlich in Produktion gehen soll. Die zuständigen Zulieferer sollen ihren Teil der Fertigung aktuell vorbereiten.

Den Informationen zufolge soll der Bildschirm des neuen Top-iPads ganze 12,9 Zoll in der Diagonale messen – das würde fast an die 13,3 Zoll der kleineren MacBook Pro-Modelle heranreichen, die kompakten 11,6-Zoll-Varianten des MacBook Air gar übertreffen. Nähere Details zu dem Gerät, das in der Gerüchteküche als iPad Pro gehandelt wird, verrät der Bericht nicht. Wir haben uns in den CURVED/labs bereits vor einiger Zeit ausgemalt, wie das iPad Pro aussehen könnte.

Neue iPads sind bereits unterwegs

Mit einem Produktionsstart im Laufe des ersten Quartals 2015 dürfte es bis zum Release des iPad Pro noch ein wenig dauern. Neue iPads in den gewohnten Formaten 7,9 und 9,7 Zoll sind nicht nur dem Bloomberg-Bericht zufolge bereits in Produktion und dürften noch zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft erhältlich sein. Eine Enthüllung des iPad Air 2 und eines neuen iPad mini-Modells dürfte allerdings wie üblich erst einige Wochen nach der iPhone 6-Keynote erfolgen. Nach zwei aufeinanderfolgenden Quartalen mit rückläufigen iPad-Verkaufszahlen wird es in Apples Tablet-Sparte allerdings Zeit für neue Hoffnungsträger.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.