iPad Pro: Erstes Bild geleakt?

Her damit !20
Außer den Lautsprechern ist auf dem Bild nicht viel vom Apple iPad Pro zu erkennen
Außer den Lautsprechern ist auf dem Bild nicht viel vom Apple iPad Pro zu erkennen(© 2015 NWE)

Erhält das iPad Pro einen zusätzlichen Lautsprecher? Eine französische Internetseite hat ein Bild des mutmaßlichen neuen Tablets von Apple veröffentlicht. Der darauf erkennbare Lautsprecher könnte ein Hinweis sein, dass das iPad Pro Stereo-Sound erhält.

Das Bild soll der Seite Nowhereelse von einem Foxconn-Mitarbeiter zugespielt worden sein, der schon in der Vergangenheit für etliche Apple-Leaks gesorgt habe. Aus dem Bild lässt sich leider weder die Größe noch die Tiefe des Tablets ableiten, das auch unter dem Namen Apple iPad Air Plus veröffentlicht werden könnte.

Release als iPad Air Plus im zweiten Quartal 2015?

Nachdem es eine Weile wenig Neues zum kommenden Apple-Tablet gab, erhält die Gerüchteküche um das iPad Pro durch das Bild nun neue Nahrung. Zuletzt hieß es Ende November 2014, dass Apple das Gerät vermutlich unter dem Namen iPad Air Plus veröffentlichen wird. Als Release-Datum für das Tablet mit 12,2-Zoll-Display stand zu diesem Zeitpunkt das zweite Quartal 2015 im Raum. Auch von Stereo-Lautsprechern war bereits die Rede – was das nun aufgetauchte Bild bestätigen würde, wenn es denn echt ist.

Anfang November hatte das Gerücht die Runde gemacht, dass das iPad Pro mit knapp 7 mm Tiefe dünner als das Apple iPhone 6 Plus ausfallen soll. Die Erwartungen an das Tablet sind also hoch – doch bis Näheres bekannt wird, dürfte noch einige Zeit verstreichen.

Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz für FaceTime: Google opti­miert Video-Chat Duo fürs iPad
Guido Karsten
Wie Apples FaceTime ermöglicht auch Google Duo Videochats mit euren Kontakten
Google hat seinen Messenger Google Duo nun auch für Apples iPad-Reihe optimiert. Die neue App ist bereits kostenlos im App Store erhältlich.
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff1
UPDATEPeinlich !12Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
macOS Mojave: Sicher­heits­lücke gefähr­det offen­bar eure Daten
Francis Lido
macOS Mojave ist seit Ende September 2018 verfügbar
macOS Mojave ist anscheinend nicht so sicher wie gedacht: Ein Hacker zeigt, wie sich das Adressbuch auslesen lässt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.