iPad Pro: Gutes Display – aber das im iPad 4 mini ist noch besser

Peinlich !8
Im Vergleich schneidet das Display des iPad mini 4 besser ab als das von iPad Air 2 und iPad Pro
Im Vergleich schneidet das Display des iPad mini 4 besser ab als das von iPad Air 2 und iPad Pro(© 2015 Apple)

Das iPad Pro, iPad mini 4 und iPad Air 2 im Displayvergleich: Apple stellt immer wieder die gute Qualität seiner Tabletbildschirme in den Vordergrund. Besonders beim iPad Pro bewirbt der Konzern aus Cupertino die Anzeigequalitäten – schließlich soll das Riesentablet nicht zuletzt Designer und Grafikprofis ansprechen. Doch in vielen Punkten übertrumpft das Display des wesentlich günstigeren iPad mini 4 den großen Bruder, wie ein aktueller Test zeigt.

Gerade wenn es um Farbtreue der Displayinhalte geht, können weder das iPad Air 2 noch das iPad Pro dem iPad mini 4 das Wasser reichen, wie die Experten von DisplayMate herausgefunden haben. Auch bei Kontrast, Farbkalibrierung und Helligkeit belegt das iPad mini 4 fast immer den Spitzenplatz – noch vor dem deutlich teureren iPad Pro.

Großer Blickbereich und gut entspiegelt

Außerdem hat Apple dem kleinen iPad wohl eine besonders gute Bildschirm-Entspiegelung spendiert, die dafür sorgt, dass im Vergleich zu den Konkurrenten iPad Air 2 und iPad Pro besonders wenig Licht reflektiert wird. Des Weiteren brilliert das iPad mini 4 dazu noch mit einem großen Blickbereich, der es ermöglicht, auch von der Seite Inhalte noch gut zu erkennen.

Zumindest in diesem Displaytest ist das iPad mini 4 Sieger nach Punkten – auch wenn sowohl das iPad Air 2 und das iPad Pro die Experten ebenso überzeugten. Letzteren bescheinigen die Tester unterm Strich immerhin eine "sehr gute" Displayqualität, während sie den Bildschirm des iPad mini 4 mit "exzellent" bewerten. Das iPad Pro kostet in seiner günstigsten Variante in Deutschland 899 Euro, während das iPad mini 4 schon ab 389 Euro zu haben ist. Das iPad Air 2 schlägt mit einem Preis ab 489 Euro zu Buche.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth8
Weg damit !30Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Supergeil !11Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein.
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Galaxy S8: Bilder von Schutz­hülle zeigen vier­ten Button – für Bixby?
Guido Karsten7
Naja !32Die Renderbilder von der Galaxy S8-Hülle zeigen eindeutig vier physische Buttons
Renderbilder deuten an, dass Samsungs Galaxy S8 vier physische Tasten besitzen wird. Ist womöglich ein Hotkey für die KI-Assistenz Bixby darunter?