iPad Pro: Neue Modelle für 2017 könnten sich wegen Chip-Problemen verspäten

Weg damit !9
Die Ränder des iPad Pro sollen beim 2017-Modell deutlich schmaler ausfallen
Die Ränder des iPad Pro sollen beim 2017-Modell deutlich schmaler ausfallen(© 2016 CURVED)

Womöglich könnte das neue iPad Pro (2017) etwas später erscheinen, als ursprünglich angenommen. Während der Release aktuelle noch im März 2017 erwartet werde, könnte ein Problem bei der Chip-Produktion für eine Verzögerung sorgen, wie DigiTimes berichtet.

Das Tablet wird nämlich vermutlich mit dem kommenden A10X-Chipsatz von Apple ausgestattet. Der Chip werde von TSMC im 10-Nanometer-Fertigungsprozess hergestellt. Laut einer anonymen Quelle soll der Hersteller allerdings Probleme damit haben, ausreichende Mengen für das kommende iPad Pro (2017) zu produzieren.

Fertigung zu langsam

Dabei habe der Hersteller nicht etwa zu spät mit der Produktion des A10X-Chipsatzes für das iPad Pro (2017) begonnen: Die Ertragsrate bei der Fertigung soll einfach nicht den Erwartungen entsprechen. Um die Bestellung von Apple womöglich doch noch rechtzeitig abzuwickeln, könnte TSMC den Auftrag seines Hauptkunden allerdings priorisieren – wodurch andere mit dem Chip-Hersteller arbeitende Unternehmen mit Verzögerung rechnen müssten. Viel Luft soll TSMC bei diesem Auftrag übrigens nicht haben: Im 2. Quartal könnte bereits die Fertigung vom A11-Chipsatz beginnen, der im iPhone 8 zum Einsatz kommen soll. Bleibt dementsprechend nur zu hoffen, dass eine Lösung zur Beschleunigung der Produktion gefunden wird.

Das iPad Pro (2017) soll angeblich im März 2017 vorgestellt werden. Geplant seien drei Ausführungen. Neben den bereits bekannten Modellen in 9,7 Zoll und 12,9 Zoll wäre eine weitere Variante mit 10,9-Zoll-Display geplant. Laut Gerüchten verfügen die Geräte nur über schmale Display-Ränder. Auch der Home Button soll weichen, um Platz für den größeren Bildschirm zu schaffen. Wie immer gilt: Es handelt sich hierbei immer noch um Gerüchte. Wie das Tablet von Apple wirklich aussehen wird, erfahren wir wohl erst in ein paar Monaten mit Gewissheit.


Weitere Artikel zum Thema
Verkaufs­start für HomePod steht: Deut­sche müssen sich ein wenig gedul­den
Jan Johannsen4
Der HomePod ist Apples smarter Lautsprecher mit Siri an Bord.
Apple hat den HomePod im vergangenen Frühjahr vorgestellt. Jetzt ist der smarte Lautsprecher endlich fertig – und Apple hat einen Zeitplan.
So könnte das iPhone X mit klei­ne­rer Notch ausse­hen
Michael Keller1
Die Notch des iPhone X empfinden Viele bei der Nutzung als störend
Die Notch des iPhone X gefällt vielen Nutzern nicht. Ein Konzept zeigt nun, wie der Nachfolger mit einer schmaleren Notch aussehen könnte.
HomePod: neue Details zur Benut­ze­ro­ber­flä­che
Michael Keller
Apples HomePod soll im Februar oder März 2018 erscheinen
In Kürze wird der Markstart des Apple HomePod erfolgen: Nun gibt es neue Hinweise darauf, wie die Benutzeroberfläche aussieht.