iPhone 16 Pro (Max): Neue Details zum Preis geleakt

iPhone 15 Pro Action Button
Das iPhone 16 Pro (Max) soll wohl so viel kosten wie das iPhone 15 Pro (Max) (Bild) (© 2023 Apple )

Das Wichtigste in Kürze

  • Das iPhone 16 Pro (Max) soll mit einem größeren Display ausgestattet werden
  • LG hat wohl eine Möglichkeit gefunden, den Bildschirm günstig zu produzieren
  • Das iPhone 16 Pro (Max) könnte so viel kosten wie das Vorgängermodell

Jetzt im Bundle auf o2: iPhone 15 Pro Max mit AirPods Pro 2

Apple wird dem iPhone 16 Pro (Max) wohl einen noch größeren Bildschirm spendieren. Dass dieser die Produzenten vor Probleme stelle, haben wir bereits berichtet. Teurer werden sollen die Smartphones deshalb aber nicht.

The Elec (via Phone Arena) berichtet, dass LG eine Lösung gefunden habe, Apples Produktionsanforderungen für das iPhone 16 Pro (Max) günstiger und mit geringerem Zeitaufwand als bisher angenommen nachzukommen. Das Unternehmen habe sich wohl einen zweiten Zulieferer für Display-Treiberschaltungen aus Taiwan gesichert. Mit Novatek an der Seite wäre es möglich, Apples Bildschirme herzustellen, ohne den Preis des iPhone 16 Pro (Max) in die Höhe zu treiben.

Cooles iPhone-Zubehör auf Amazon: Mit dem offiziellen MagSafe-Kabel ladet ihr euer iPhone flott kabellos auf – und könnt euer Handy durch das magnetische Pad problemlos vom Tisch nehmen, ohne dass der Ladevorgang unterbrochen wird.

Dünnere Displayränder, mehr Fläche

Den bisherigen Berichten zufolge möchte Apple das Design seiner Pro-Modelle durch dünnere Displayränder verfeinern. Dafür haben die US-Amerikaner die Zulieferer Samsung und LG angewiesen, die sogenannte "Randreduktionsstruktur" anzuwenden. Bei diesem aufwendigen Prozess wird der inaktive Rand verkleinert, der für Treiberschaltungen benötigt wird.

Die dünneren Ränder würden mehr Displayfläche ermöglichen. Das iPhone 16 Pro soll durch den Umbau auf rund 6,3 Zoll kommen, das iPhone 16 Pro Max auf rund 6,9 Zoll. Bei den Standardmodellen sei wohl keine Bildschirmerweiterung geplant.

Gleicher Preis wie beim iPhone 15 Pro (Max)?

Für Samsung stelle die Umstellung auf den neuen Fertigungsprozess kein allzu großes Problem dar. Zumindest sollen die Produktionskosten dadurch nicht nennenswert steigen. Trotzdem wird angenommen, dass zur Veröffentlichung des iPhone 16 Pro (Max) nur eine limitierte Stückzahl zur Verfügung stehen könnte, eben weil die Fertigung mehr Zeit benötigt.

Fans und Interessenten dürften längere Vorbestellungszeiten weniger stören als gestiegene Preise. The Elec geht aktuell davon aus, dass das iPhone 16 Pro (Max) genauso viel kosten wird wie das iPhone 15 Pro (Max). Das wären dann 1199 Euro für das Pro oder 1449 Euro für das Pro Max in der jeweils kleinsten Speichervariante.

Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema