iPhone 2018: Günstigeres Modell könnte später erscheinen

Apple könnte die Nachfolger des iPhone X zu unterschiedlichen Zeitpunkten herausbringen
Apple könnte die Nachfolger des iPhone X zu unterschiedlichen Zeitpunkten herausbringen(© 2018 CURVED)

Plant Apple unterschiedliche Starttermine für die drei Modelle des iPhone 2018? Aktuellen Gerüchten zufolge könnten die beiden direkten Nachfolger des iPhone X rund einen Monat früher erscheinen als die günstige Ausführung des Smartphones.

Bereits seit langer Zeit hält sich das Gerücht, dass Apple das iPhone 2018 in drei Versionen herausbringt: zwei hochwertige Modelle mit OLED-Display und eine etwas einfacher ausgestattete Version mit LED-Bildschirm, die weniger kosten soll. Nun heißt es, dass die Zulieferer im Juli mit der Massenproduktion der OLED-Varianten starten können, während das LED-Modell erst im August produziert würde, wie PhoneArena berichtet. Entsprechend könnte die günstige Version auch erst einen Monat später erhältlich sein.

Imitation von 3D Touch?

Offenbar muss Apple bis zum Start der Produktion auch noch ein paar Probleme lösen. Dazu gehöre zum Beispiel der Umstand, dass es nicht ohne weiteres möglich ist, das Feature 3D Touch mit einem LED-Bildschirm zu verbinden. Möglicherweise sei Apple gezwungen, die Funktion auf dem günstigen iPhone 2018 zu imitieren, während die OLED-Ausführungen die tatsächliche Technologie enthalten.

Die erste Beta-Version von iOS 12 gibt darauf sogar bereits einen Hinweis: So könnte es beispielsweise möglich sein, dass Aktionen, die mit 3D Touch durch einen starken Druck ausgelöst werden, auf dem günstigen iPhone 2018 durch einen langen Druck herbeizuführen. Zuletzt hieß es, dass Apple möglicherweise alle drei Geräte vergleichsweise "günstig" auf den Markt bringen könnte. Wie das große "iPhone X Plus" mit Dualkamera aussehen soll, zeigt uns der Leak-Experte Steve Hemmerstoffer aka OnLeaks bereits mit einem Video.


Weitere Artikel zum Thema
Falt­bare Geräte: Wird Apple das Feld von hinten aufrol­len?
Christoph Lübben
Das Display der Apple Watch könnte irgendwann einer flexiblen Variante weichen
Apple soll über ein Display nachdenken, das sich aufrollen lässt. Ein solcher Bildschirm könnte der faltbaren Konkurrenz überlegen sein.
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.
iPho­nes und Co.: Diese Apple-Neuhei­ten sagt ein Analyst für 2019 voraus
Francis Lido
Die kommenden iPhones werden wohl genauso groß wie die aktuellen Modelle
Neue iPhones, iPads, MacBooks und mehr: Apple hat 2019 offenbar viel vor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.