iPhone 2019: Könnte so das nächste Apple-Flaggschiff aussehen?

Gab’s schon8
Die Gerüchte zum Nachfolger des iPhone Xs werden konkreter
Die Gerüchte zum Nachfolger des iPhone Xs werden konkreter(© 2018 CURVED)

Sehen wir hier das Design von Apples nächstem Smartphone? Im Netz ist ein Bild aufgetaucht, auf dem das iPhone 2019 abgebildet sein soll. Neben schmalen Display-Ränder fallen die neue Position und die Anordnung der Kamera auf der Rückseite ins Auge.

Die Renderbilder des mutmaßlichen iPhone 2019 stammen von dem Leak-Experten Steve Hammestoffer, der auch unter dem Namen OnLeaks bekannt ist. Am Ende des Artikels seht ihr seinen Tweet, der das Bild des angeblichen iPhone-Xs-Max-Nachfolgers beinhaltet. Zu sehen ist eine Triple-Kamera, die nur das größte der insgesamt drei neuen Apple-Smartphones bekommen soll.

Ringförmiger Blitz

Was überrascht: Die Linsen sind horizontal angeordnet zentral auf der Rückseite des Geräts positioniert. Bei den aktuellen iPhones befindet sich die Kamera mit vertikaler Anordnung noch an der Seite. Zudem schlängelt sich der Blitz anscheinend ringförmig um das mittlere Objektiv. Unter diesem soll sich auch ein Mikrofon befinden. Bei einem Blick auf die Vorderseite ist eine etwas kleinere Notch zu erkennen. Außerdem sind die Display-Ränder deutlich schmaler.

Nun stellt sich die Frage, wie authentisch die Renderbilder sind. Hemmerstoffer selbst veröffentlichte erst vor wenigen Tagen ein Bild eines vermeintlichen neuen Apple-Flaggschiffs. Dies zeigt jedoch eine Kamera, die an Huawei-Smartphones erinnert. Laut CompareRaja handelt es sich auf beiden Bildern um echte Prototypen. Sie unterscheiden sich, da Apple sich noch nicht für ein finales Design entschieden habe. Möglich sei daher, dass wir auf einem der Bilder den Nachfolger des iPhone Xs sehen und auf dem anderen die künftige Max-Version – oder Apple entscheidet sich am Ende völlig anders.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.
Apple unter Druck: Trump fordert Daten von iPho­nes ein
Lukas Klaas
Gefällt mir18Nicht ganz einer Meinung: Tim Cook und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump setzt Apple unter Druck. Das Unternehmen soll die iPhones eines Amokläufers entschlüsseln. Doch Apple weigert sich.
iPhone 12 Pro: Großes Leis­tungs­plus immer wahr­schein­li­cher
Lars Wertgen
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Apple hat im Wettkampf um möglichst viel Arbeitsspeicher noch nie mitgemacht. Dennoch rüstet der Hersteller das iPhone 12 Pro diesbezüglich wohl auf.