iPhone 6 für 2,1 Millionen Euro: Amosu Call of Diamonds

Peinlich !7
Das Amosu Call of Diamonds ist ein Unikat – ein iPhone 6 hat ja sonst bald jeder
Das Amosu Call of Diamonds ist ein Unikat – ein iPhone 6 hat ja sonst bald jeder(© 2014 Alexander Amosu)

Wenn Gold nicht genug ist: Luxus-Designer Alexander Amosu hat ein diamantbesetztes iPhone 6 vorgestellt, dessen Gehäuse aus purem Gold besteht. Kosten soll das "Amosu Call of Diamonds" genannte Gerät 1,7 Millionen Pfund – umgerechnet rund 2,1 Million Euro. Da kann wohl keine Swarovski-Version mithalten.

In zweimonatiger Kleinstarbeit hat Schöpfer Alexander Amosu ein goldenes iPhone 6 mit insgesamt 6127 Diamanten versehen, berichtet GSMArena. Das Herzstück stellt ein besonders imposanter 51-Karäter dar, der in die Form des Apple-Logos geschliffen wurde. Beim Smartphone handelt sich dabei übrigens um die 4,7-Zoll-Variante. Ein ähnlich gestaltetes iPhone 6 Plus ist noch nicht geplant, dürfte aber durch seine Größe noch einmal um einiges teurer werden, sollte es je kommen.

Wer gerade keine 2,1 Million Euro für ein Amosu Call of Diamonds auf der hohen Kante hat, greift zur "Billigvariante", dem Amosu Gold iPhone. Das ist "nur" mit 24-karätigem Gold beschichtet und ist daher schon für knapp 3000 Euro zu haben – wer es bis zum 12. September vorbestellt, bekommt sogar eine Lederhülle gratis dazu.

Auch ein BlackBerry gibt es mit Diamant-Veredlung

Das iPhone 6 ist nicht das erste Smartphone, das der Edeldesigner auf diese Weise verziert. In der Vergangenheit besetzte er bereits ein Blackberry Pearl mit 900 Diamanten. Im Vergleich zum Call of Diamonds war die auf 20 Stück limitierte Auflage allerdings geradezu ein Schnäppchen, kostete sie doch nur 57.000 Euro. Auch das iPhone 5 war bereits in Gold erhältlich, eine Diamanten-Version gab es aber nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book Messen­ger lässt Euch künf­tig mit Emojis reagie­ren
Der Facebook Messenger erhält die "Message Reactions" sowie die "Mentions"
Der Facebook Messenger bekommt zwei neue Funktionen spendiert: Mit "Message Reactions" und "Mentions" wird die App in Kürze noch vielfältiger.
Samsung stellt Gear S3 als Taschen­uhr vor
Michael Keller1
Links im Bild: Die Taschenuhr-Version der Samsung Gear S3
Samsung ist derzeit auf der Baselworld 2017 anwesend – und hat das Event zur Präsentation einer Gear S3-Taschenuhr genutzt.
"Assas­sin's Creed: Empire" schickt Euch voraus­sicht­lich nach Ägyp­ten
1
Ubisoft Montreal, das Studio hinter "Assassin‘s Creed IV: Black Flag", soll derzeit angeblich an "Empire" arbeiten.
Neue Gerüchte legen die Vermutung nahe, dass dieses Jahr ein neues "Assassin's Creed" erscheinen könnte. Möglicher Schauplatz: Ägypten.