iPhone 6 im Weltraum: Sturztest aus über 30.000 Metern

Der wahrscheinlich ultimative Sturztest für das iPhone 6: Schutzhüllen-Hersteller Urban Armor Gear schickte ein Exemplar des Apples-Smartphones, gekleidet in eines der hauseigenen Cases, in die Stratosphäre und ließ es aus 30.785 Metern Höhe fallen – natürlich nicht, ohne das Spektakel auf Video festzuhalten.

Die mehr als dreistündige Reise des iPhone 6 begann auf englischem Boden und trug das Gerät über 30 Kilometer in die Höhe. Begleitet wurde es von einem Wetterballon als Träger, zwei GoPro-Kameras zu dokumentarischen Zwecken, einem GPS-Sensor zur Lokalisierung des Weltraumtouristen sowie einem Zweittelefon. All das wurde von einem Fluggestell zusammengehalten, das auch auf dem Rückweg zur Erde dran blieb. Dieses wurde zudem von einem Fallschirm gebremst, damit das iPhone 6 bei seiner Landung niemanden gefährdet – immerhin legte das ungesteuerte Fluggerät nicht nur 30 Kilometer nach oben und unten zurück, sondern landete auch 19 Kilometer vom Abflugsort entfernt.

Das iPhone 6 überlebt Minus 62 Grad und Windstärke 11

Auch wenn der Sturz auf die Erde gebremst war, musste das iPhone 6 manch widrigen Bedingungen trotzen. Auf seiner Reise drehte sich das Fluggerät zwischenzeitlich mit 150 Umdrehungen pro Minute. Zudem erlebte das iPhone 6 fast Hurrikan-Winde bei Sturmböen mit bis zu 113 Kilometern pro Stunde und Temperaturen von Minus 62 Grad Celsius. Für diese ist das Gerät natürlich nicht gemacht, weshalb es sich beim Einfrieren unterwegs abschaltete.

Bei der Landung auf der Erde brach das iPhone 6 von seiner Befestigung los und legte noch einmal einen kleinen Sonderflug hin, blieb in der Schutzhülle aber unbeschadet, wie Urban Armor Gear berichtet. Als das Gerät gefunden wurde, ließ sich es sich auch wieder einschalten und wie gewohnt nutzen. Die Schutzhülle, deren Hersteller schon vor dem Weltraum-Sturztest Schutz auf Militär-Niveau versprach, leistete offenkundig ganze Arbeit. Jetzt bleibt nur noch die Frage, warum der Weltraumausflug nicht einem iPhone 6 in Spacegrau vergönnt war...


Weitere Artikel zum Thema
Folio: Das ist Leno­vos falt­ba­res Tablet
Guido Karsten1
Das Lenovo Folio ist einklappbar und verhältnismäßig dick
2016 gab es auf der Hausmesse "Lenovo Tech World" ein biegsames Smartphone zu sehen. Nun folgt das Folio-Tablet, das sich zum Smartphone falten lässt.
Deluxe-Kopf­hö­rer Blue Ella und Sadie im Test: teure, tolle Töner
Das Zwillingspaar: Blue Sadie und Ella im Test.
Die Kopfhörer Sadie und Ella von Blue unterscheiden sich optisch kaum. Dabei sind sie grundverschieden. Das macht sich auch im Preis bemerkbar.
So soll das iPhone 8 ausse­hen: Design steht angeb­lich fest
Michael Keller13
Her damit !37Netz- und Akkuanzeige sollen sich beim iPhone 8 neben den Frontkamerasensoren befinden
Apple hat sich auf das finale Design festgelegt: Im Internet sind neue Bilder aufgetaucht, die das Jubiläums-iPhone zeigen sollen.