iPhone 6s: 3D Touch macht den Akku kleiner

Peinlich !63
Der Akku des iPhone 6s fällt kleiner aus, das verrät ein Produktvideo.
Der Akku des iPhone 6s fällt kleiner aus, das verrät ein Produktvideo.(© 2015 Apple)

Mit 3D Touch will Apple die Benutzung des iPhones revolutionieren: Das iPhone 6s erkennt jetzt Druckunterschiede auf dem Display und reagiert unterschiedlich darauf. Die zugehörige Technik kostet allerdings Akku - im wahrsten Sinne des Wortes.

Denn wie Apple in einem der Präsentations-Videos verriet, ist der Akku des iPhone 6s kleiner als der des iPhone 6 - obwohl das Gehäuse dicker geworden ist. Schuld dürfte die neuartige Technik zur Erkennung der feinsten Druckunterschiede sowie die für das Feedback verantwortliche Taptic Engine sein.

Im Video zu Apples iPhone-6s-Vorstellung findet sich die gerade einmal wenige Sekunden lange Stelle etwa ab der Zeitmarke um 91 Minuten und 30 Sekunden. Eigentlich zeigt Apple hier, wie die Taptic Engine und die Sensoren im Display angeordnet sind. Im Hintergrund ist allerdings auch der Akku zu sehen - samt einer Angabe des Fassungsvermögens. Und das fällt mit 1715 Milliamperestunden (mAh) noch einmal knapper aus als die ohnehin schon nicht besonders üppigen 1810 mAh des iPhone 6. Ob auch der Akku des iPhone 6s Plus kleiner als der des iPhone 6 Plus ist, ist nicht bekannt.

Die Leistung bleibt wohl gleich

Dass der kleinere Akku aber auch tatsächlich zu einer kürzeren Akkulaufzeit führt, ist nicht gesagt. Apple hat es bei seinen Smartphones in den letzten Jahren immer wieder geschafft, mit auf dem Papier kleineren Akkus ähnliche Laufzeiten zu erreichen wie Android-Smartphones mit dickeren Batterien. Auch beim iPhone 6s soll sich die Akkulaufzeit nach Angaben der Vergleichsseite von Apple nicht von der des iPhone 6 unterscheiden. 3D Touch sorgt also in erster Linie dafür, dass der Akku physisch schrumpft. Vielleicht wäre also ohne die neue Technik sogar mehr drin gewesen. Dafür gäbe es dann aber auch ein weniger innovatives iPhone.


Weitere Artikel zum Thema
Umidigi C Note offi­zi­ell vorge­stellt: Viel Ausstat­tung für 150 Dollar
Jan Johannsen
Das Umidigi C Note sieht dem Umidigi Z Pro zum Verwechseln ähnlich.
Bekanntes Design, sparsame Technik und ein günstiger Preis. Dürfen wir vorstellen: das Umidigi C Note.
Galaxy S8, Gear VR und Co: Das erwar­ten wir vom "Samsung Unpacked"-Event
Marco Engelien
Leaks geben einen Ausblick darauf, was Samsung vorstellen wird.
Am 29. März 2017 wird Samsung das Galaxy S8 und das Galaxy S8+ vorstellen. Was es noch zu sehen geben könnte, verraten wir Euch Ihr hier.
Apple verteilt erste Beta zu iOS 10.3.2, tvOS 10.2.1 und watchOS 3.2.2
Guido Karsten
Nach dem Release von iOS 10.3 folgt nun schon die erste Beta zum nächsten Update
Nach dem finalen Release ist vor der nächsten Beta: Kaum ist iOS 10.3 erschienen, hat Apple die iOS 10.3.2 Beta 1 veröffentlicht.