iPhone 6s: Analyst erwartet neue LED-Technik und Ende des 16-GB-Modells

Her damit !29
Apple soll angeblich auch die Hintergrundbeleuchtung des iPhone 6s-Displays überarbeiten
Apple soll angeblich auch die Hintergrundbeleuchtung des iPhone 6s-Displays überarbeiten(© 2015 CURVED)

Die meisten Spitzengeräte der bekanntesten Android-Smartphone-Hersteller sind auf dem Markt und so langsam beginnt die Gerüchteküche um das iPhone 6s zu kochen. Wie GforGames berichtet, hat das Analyse-Unternehmen Trendforce nun ebenfalls seine Erwartungen an das neue Gerät sowie eine Schätzung zum Produktionsbeginn und zum Release geäußert.

Wie üblich finden sich auch in den Voraussagen von Trendforce einige Punkte, die sich mit älteren Gerüchten und den Erwartungen anderer Analysten decken. So ist beispielsweise schon länger die Rede davon, dass das iPhone 6s vermutlich erstmals nicht nur 1 GB RAM, sondern die doppelte Menge Arbeitsspeicher erhält. Außerdem soll dieser vom neueren und bis zu doppelt so schnellen Typ LP-DDR4 sein und von Samsung sowie von SK Hynix geliefert werden.

Neue Hintergrundbeleuchtung für das Display?

Eine Neuerung am iPhone 6s, die TrendForce aufführt und von der wir bislang noch gar nichts gehört haben, ist ein neues LED-System für die Hintergrundbeleuchtung des Displays. Die einzelnen LED-Pakete sollen nun anstatt 3,0 x 0,85 x 0,6 mm nur noch 3,0 x 0,85 x 0,4 mm messen und damit noch etwas dünner sein. Gleichzeitig sollen aber ein paar zusätzliche Pakete untergebracht werden, um den daraus resultierenden Helligkeitsverlust von etwa 10 Prozent zu kompensieren. Ob Apple diese Änderung vielleicht vornehmen möchte, um das neue Force-Touch-Feature im Gerät unterbringen zu können, das auch von TrendForce für das iPhone 6s erwartet wird?

Zuletzt soll Apple den Schätzungen zufolge auch eine Änderung an den verfügbaren Speichervarianten des iPhone 6s vornehmen: An die Stelle des Modells mit 16 GB internem Speicher soll nun eines mit 32 GB rücken. Die Varianten mit 64 GB und 128 GB stehen laut TrendForce weiterhin auf dem Plan. Hierbei soll auch weiterhin der TLC-Speicher zum Einsatz kommen, der bei einigen Exemplaren des iPhone 6 Plus zu Problemen geführt haben soll. Zwischenzeitlich wurde vermutet, dass Apple den Speicher wechseln wird, um derartige Probleme zu vermeiden. Offenbar hat das US-Unternehmen aber eine andere Lösung finden können.

Produktionsbeginn, Release und Verkaufserfolg

Was die Terminplanung bei Apple betrifft, so geht TrendForce davon aus, dass die Massenproduktion des iPhone 6s im Juni starten wird. Beim Release will man sich angesichts der vielen kursierenden Gerüchte offenbar nicht festlegen und so setzt man bloß auf das dritte Quartal des laufenden Jahres. Dafür prognostiziert TrendForce dem iPhone 6s aber bereits einen fantastischen Verkaufserfolg und rechnet mit etwa 25 Millionen Verkäufen im restlichen dritten Quartal von 2015 und noch einmal sagenhaften 50 Millionen im Verlauf des vierten Quartals.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 13: Ist bald Schluss mit Upda­tes für iPhone 6s und ältere Modelle?
Christoph Lübben
Peinlich !11Das iPhone 6s könnte Ende 2019 keine Updates mehr bekommen
Für Besitzer älter iPhones könnte iOS 13 gar nicht mehr erscheinen: Angeblich erhalten Ende 2019 viele Apple-Geräte keine Updates mehr.
Wenn ihr diese Warnung auf eurem iPhone seht, hat euer Akku schlapp gemacht
Lars Wertgen
Peinlich !5Seit iOS 11.3 könnt ihr der iPhone-Drosselung ein Ende setzen
Apple bietet nun mehr Transparenz in Sachen Akku-Management – es könnte aber auch eine schlechte Nachricht auftauchen.
So schnell ist das iPhone 6s vor und nach Akku-Wech­sel
Lars Wertgen
Wie stark wirkt sich die iPhone-Drosselung aus? Der Video-Vergleich liefert die Antwort
Ein Video mit dem iPhone 6S zeigt, wie stark Apple alte Smartphones drosselt. Ein Akku-Tausch scheint sich zu lohnen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.