iPhone 6s: AppleCare-Deal mit Händler soll Hinweis auf Release-Termin geben

Her damit !10
Bis zur iPhone 6s-Präsentation dürften nur noch wenige Wochen vergehen
Bis zur iPhone 6s-Präsentation dürften nur noch wenige Wochen vergehen(© 2015 CURVED)

Der Release des iPhone 6s naht mit großen Schritten und immer genauer zeichnet sich ab, wann Apple die Vorbestellung eröffnen und das Gerät letztlich in den Apple Stores zum Verkauf anbieten wird. Einen neuen Hinweis liefert uns nun ein Bericht über eine neue Kooperation zwischen dem amerikanischen Elektronikmarkt Best Buy und Apple.

Die beiden Unternehmen sollen nämlich beschlossen haben, dass Best Buy demnächst auch Apples Service-Dienste AppleCare und AppleCare+ anbieten darf. Laut 9to5Mac ist dies ab dem 14. September der Fall – und somit wäre der Elektronikmarkt von da an auch bestens für den Verkaufsstart des iPhone 6s gerüstet.

Release sollte eine Woche später erfolgen

Der Starttermin für die Kooperation zwischen Best Buy und Apple dürfte nicht grundlos auf den 14. September fallen. Für diese Woche hatten wir bereits aufgrund verschiedener Gerüchte den Start der Vorbestellphase des iPhone 6s erwartet. Apple wird vermutlich einiges daran liegen, möglichst viele Exemplare des neuen Smartphones direkt in Kombination mit AppleCare+ zu verkaufen. Die kostenpflichtige Service-Leistung richtet sich an Käufer eines iPhone, iPod oder iPad und ist im Grunde eine Zusatzversicherung des Herstellers inklusive telefonischem Support.

Mit dem neuen Hinweis dürfte es nun noch sicherer sein, dass Apple in der Woche ab dem 14. September die Vorbestellung des iPhone 6s starten wird. Etwa eine Woche davor dürfte die Präsentation im Rahmen von Apples gewohnt imposanter Keynote stattfinden. Hier wird aktuell der 9. September als Termin vermutet. Der Release sollte hingegen eine Woche nach dem Start der Vorbestellphase erfolgen. Momentan gehen wir von einem Verkaufsstart am 25. September aus.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.