iPhone 6s Plus bekommt auf der Straße seinen letzten Schliff

iPhone 6s vs. Straße: Der YouTuber TechRax hat das aktuelle High-End-Smartphone aus Cupertino wieder einmal einem extremen Test unterzogen. In dem Video ist zu sehen, wie TechRax das Smartphone über eine Straße schleift.

Für den Versuch hatte der notorische Tech-Zerstörer ein iPhone 6s mittels einer Halterung an seinem Auto befestigt. Dabei war die Rückseite des Smartphones der Straße zugewandt. Anschließend fuhr er mit bis zu 80 Meilen pro Stunde über eine Autobahn und schliff das iPhone auf diese Weise ab. Die Highspeed-Aktion hielt er mit zwei Kameras fest: Eine davon wurde aus einem Seitenfenster gehalten, während eine GoPro als zweite Kamera mittels einer zweiten Halterung hinter dem iPhone befestigt war.

iPhone funktioniert weiterhin

Wie zu erwarten, konnte die Befestigung das iPhone 6s nur bis zu einer gewissen Geschwindigkeit auf der Straße halten, bevor das Smartphone liegen bleibt. Das Exemplar konnte laut TechRax nicht mehr gefunden werden, weshalb der YouTuber den Test mit einem brandneuen iPhone 6s Plus wiederholte.

Für den zweiten Versuch verwendete TechRax eine GoPro-Halterung, an der das iPhone 6s Plus offenbar auch bei hoher Geschwindigkeit deutlich länger haften blieb. Das Ergebnis: Das Display des iPhones ist an vielen Stellen gesprungen, bietet aber nach wie vor den vollen Funktionsumfang inklusive 3D Touch. Die Rückseite ist stark in Mitleidenschaft gezogen worden und weist nicht ganz überraschend deutliche Schleifspuren auf.

Erst kürzlich hatte TechRax einen ähnlichen Härtetest durchgeführt, bei dem er das Display eines iPhone 6s mit einem Motorrad schliff. Auch die Widerstandsfähigkeit gegen Flüssigkeiten wurde unlängst getestet – mit verschiedenen Substanzen wie Tee und Essig.


Weitere Artikel zum Thema
ZUK Edge: Galaxy S7 Edge-Konkur­rent auf Bildern zu sehen
Christoph Groth1
So soll das ZUK Edge aussehen
Das ZUK Edge ist offenbar erstmals auf Bildern geleakt: mit schmalen Rändern und Homebutton – aber ohne gebogenes Display wie im Galaxy S7 Edge.
Lenovo Phab 2 Pro: Project Tango-Smart­phone nun für 500 Euro erhält­lich
Michael Keller
Mit dem Lenovo Phab 2 Pro könnt Ihr beispielsweise Möbel vermessen
Das erste Project Tango-Smartphone ist nun auch in Deutschland erhältlich. Zum Release beträgt der Preis für das Lenovo Phab 2 Pro 499 Euro.
Apple Car noch nicht abge­schrie­ben: Apple will selbst­fah­ren­des Auto testen
Michael Keller
Aktuellen Gerüchten zufolge wird an einem Apple Car gearbeitet
Hat das Apple Car noch eine Zukunft? Ein geleakter Brief deutet darauf hin, dass Apple ein selbstfahrendes Auto testen will.