iPhone 6s Plus läuft Galaxy Note 5 im Speed Test davon

Wie schlägt sich Samsungs aktuelles Spitzen-Phablet Galaxy Note 5 im Geschwindigkeitsvergleich mit Apples kürzlich erschienenem iPhone 6s Plus? Dieser Frage ist PhoneBuff nun in einem neuen Video auf den Grund gegangen, in dem beide Smartphones parallel eine große Auswahl an Apps starten müssen.

Im Vergleichstest werden dieses Mal also keine Benchmark-Programme aufgerufen, sondern Apps, wie sie bei gewöhnlichen Nutzern in Gebrauch sind. Zu Beginn des Tests wird sowohl auf dem iPhone 6s Plus als auch auf dem Samsung Galaxy Note 5 zunächst die Stoppuhr gestartet. Anschließend müssen beide Geräte eine bunt gemischte Auswahl von Apps hintereinander starten. Im Anschluss gibt die Stoppuhr Auskunft über das Zwischenergebnis, bevor beide Geräte die gleichen Apps noch einmal öffnen müssen.

iPhone 6s Plus-Triumph ist wenig überraschend

Auch wenn das Samsung Galaxy Note 5 über den flotten Exynos 7420-Chip und satte 4 GB RAM verfügt, so war eigentlich bereits vor dem Test klar, dass Apples iPhone 6s Plus trotz der auf dem Datenblatt schwächeren Ausstattung am Ende den Sieg davon tragen wird. Ein sehr ähnlicher Vergleich zwischen dem Galaxy Note 5 und dem iPhone 6 führte schon zu einem fast identischen Ergebnis.

Der Grund für den Triumph des iPhone 6s Plus im ersten Test-Durchlauf dürfte in erster Linie darin liegen, dass Apples iOS-Betriebssystem optimal auf das Gerät abgestimmt ist. Samsungs Galaxy Note 5 besitzt zwar eine kräftigere Hardware, jedoch nutzt es Googles Android, das für den Einsatz auf unzähligen verschiedenen Smartphones und Tablets entworfen wurde. Samsung ergänzt das Betriebssystem zudem mit seiner eigenen TouchWiz-Benutzeroberfläche, woraus gerade beim Galaxy Note 5 offenbar Probleme entstehen.

Samsung-Phablet lädt Apps jedes Mal neu

Gerade im zweiten Durchlauf des Vergleichstests mit dem iPhone 6s Plus machen sich diese Schwierigkeiten bemerkbar. Während das Apple-Gerät nämlich im Hintergrund alle bereits aufgerufenen Apps bereithält, leert das Galaxy Note 5 seinen Arbeitsspeicher nach dem Schließen der Programme anscheinend sofort wieder. Das verwundert gerade deswegen, weil ja ganze 4 GB RAM zur Verfügung stehen. Das Samsung-Phablet muss infolgedessen auch im zweiten Durchlauf alle Apps komplett neu laden – und verliert gegenüber dem iPhone 6s Plus mit seinen 2 GB RAM etliche Sekunden.

Spannend könnte ein erneuter Vergleichstest zwischen den beiden High-End-Phablets werden, wenn Samsung das Galaxy Note 5 mit der nächsten Version von Googles Betriebssystem ausgestattet hat. Android 6.0 Marshmallow soll in puncto Performance das jetzige Android Lollipop überflügeln. Einen noch größeren Ausschlag könnten aber Optimierungen an Samsungs TouchWiz-Oberfläche mit sich bringen, die im Zuge des Updates auf Android 6 für das Galaxy Note 5 erwartet werden.