iPhone 6s schaltet sich ab: Apple tauscht Akkus betroffener Geräte

Peinlich !22
Einige der ersten iPhone 6s sind von dem Akku-Problem betroffen
Einige der ersten iPhone 6s sind von dem Akku-Problem betroffen(© 2015 CURVED)

Kurz nach Start des Reparaturprogramms für iPhone 6 Plus-Geräte, die unter dem "Touch Disease"-Problem leiden, folgt der nächste Fix: Dieser richtet sich an iPhone 6s-Exemplare, die sich ohne Erklärung abschalten.

Laut Apples Support-Eintrag soll das Problem nicht die Sicherheit beeinträchtigen und nur eine begrenzte Zahl von iPhone 6s betreffen, die zwischen September und Oktober 2015 hergestellt wurden. Um den Fehler zu beheben, der die spontanen und unangekündigten Abschaltungen hervorruft, muss Apple den Akku in betroffenen Geräten ersetzen.

Diese Reparatur ist kostenlos

Wer das Problem bei seinem Exemplar des iPhone 6s beobachten konnte, soll sich in einem Apple Store, bei einem offiziellen Apple Service-Partner oder beim technischen Kunden-Support melden, damit dieser die Seriennummer überprüfen kann. Gehört sie zu den Geräten, die Apple zufolge schon ab Werk den Fehler enthalten, tauscht der Hersteller die Batterie kostenlos aus – zumindest solange Euer iPhone keine sonstigen Beschädigungen aufweist, die den Reparaturprozess behindern können. Ein gesprungener Bildschirm müsste laut Apple beispielsweise zuerst getauscht werden, was zusätzliche Kosten für Euch verursachen könnte.

Immerhin soll der Austausch des enthaltenen Akkus bei betroffenen Geräten im Normalfall kostenlos durchgeführt werden. Beim "Touch Disease"-Problem des iPhone 6 Plus sieht Apple die Schuld beim Nutzer und verlangt eine Service-Pauschale von 167,10 Euro: Der Fehler trete nämlich nur auf, wenn ein Gerät mehrmals auf eine harte Oberfläche fiel und anschließend weiter belastet wurde.


Weitere Artikel zum Thema
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.
Nokia 9: HMD plant weite­res High-End-Smart­phone mit größe­rem Bild­schirm
Guido Karsten3
Das Nokia 8 könnte mit dem Nokia 9 noch einen größeren Bruder erhalten
Wem der Bildschirm des Nokia 8 zu klein ist, der kann in Zukunft vielleicht zum Nokia 9 greifen. HMD Global plant angeblich auch ein High-End-Phablet.
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten1
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.