iPhone 6s: Siri-Sicherheitslücke erlaubt Zugriff auf Fotos und Kontakte

Peinlich !5
Siri lässt sich nur auf dem iPhone 6s und 6s Plus als Kollaborateurin für Datenklau missbrauchen
Siri lässt sich nur auf dem iPhone 6s und 6s Plus als Kollaborateurin für Datenklau missbrauchen(© 2015 Apple)

Das iPhone 6s besitzt offenbar eine Sicherheitslücke und sie heißt Siri: Apples Assistenzprogramm erlaubt es nämlich, Sperren zu umgehen und Zugriff auf Fotos und Kontakte zu erlangen, wie AppleInsider berichtet. Das Ganze funktioniert aber nur auf den 3D-Touch-Geräten iPhone 6s und 6s Plus mit iOS 9.3.1.

Über Umwege sei es auf diese Weise möglich, mit Siri und dem Kontextmenü von 3D-Touch Einblicke in eigentlich private Daten zu erhalten. Das könnt Ihr selbst mit Eurem iPhone 6s oder 6s Plus ausprobieren. Sperrt zunächst das Gerät und öffnet Siri. Gebt ihr dann die Anweisung, Twitter zu durchsuchen. Sucht dann nach einer funktionierenden E-Mail-Adresse.

Klappt nur mit 3D-Touch

Habt Ihr eine gefunden, dann öffnet das Kontextmenü mit einem starken Druck. Wenn Ihr nun "Kontakten hinzufügen" anwählt, dann gelangt Ihr zunächst zu den Kontakten und habt zudem die Gelegenheit, dem Eintrag ein Foto zuzuweisen. So dürft Ihr die Bilder auf dem Gerät durchforsten – trotz Sperre. Auf die gleiche Art ließe sich zudem die Freundesliste von WhatsApp einsehen.

Eine erste Lösung dafür liegt auf der Hand: Deaktiviert einfach Siri für Twitter und Fotos unter "Einstellungen | Twitter" und "Einstellungen | Datenschutz | Fotos". Habt Ihr Siri ohnehin gänzlich abgeschaltet, dann braucht Ihr diese Schritte natürlich nicht zu unternehmen. Solltet Ihr Siri bislang noch keinen Zugriff auf Twitter gewährt haben, dann ist Euer iPhone 6s ebenfalls sicher. Ob und wann ein Update die Sicherheitslücke beheben wird, ist derzeit noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3 macht das iPhone mit kürze­ren Anima­tio­nen schnel­ler
Das iPhone läuft unter iOS 10.3 flotter
Das Software-Update auf iOS 10.3 macht das iPhone offenbar flotter – dank optimierter Animationen.
Huawei P10 Lite im Test: Das "Kleine" erkennt jetzt Knöchel­ges­ten
Jan Johannsen
Das Huawei P10 Lite ist größer als das P10.
Das Huawei P10 Lite ist die Mittelklasse-Version des Hauwei P10. Bisher überzeugte die Lite-Serie mit einem guten Preis-Leistung-Verhältnis. Der Test.
Android-Grün­der teasert rand­lo­ses Smart­phone seiner neuen Firma an
Guido Karsten
Das erste Smartphone von Essential soll offenbar auch über dem Display nur einen schmalen Rand besitzen
Andy Rubin, einer der Android-Gründer, hat ein erstes Teaser-Bild zum Smartphone seiner Firma Essential veröffentlicht – und das sorgt für Spannung.