iPhone 6s: Siri-Sicherheitslücke erlaubt Zugriff auf Fotos und Kontakte

Peinlich !5
Siri lässt sich nur auf dem iPhone 6s und 6s Plus als Kollaborateurin für Datenklau missbrauchen
Siri lässt sich nur auf dem iPhone 6s und 6s Plus als Kollaborateurin für Datenklau missbrauchen(© 2015 Apple)

Das iPhone 6s besitzt offenbar eine Sicherheitslücke und sie heißt Siri: Apples Assistenzprogramm erlaubt es nämlich, Sperren zu umgehen und Zugriff auf Fotos und Kontakte zu erlangen, wie AppleInsider berichtet. Das Ganze funktioniert aber nur auf den 3D-Touch-Geräten iPhone 6s und 6s Plus mit iOS 9.3.1.

Über Umwege sei es auf diese Weise möglich, mit Siri und dem Kontextmenü von 3D-Touch Einblicke in eigentlich private Daten zu erhalten. Das könnt Ihr selbst mit Eurem iPhone 6s oder 6s Plus ausprobieren. Sperrt zunächst das Gerät und öffnet Siri. Gebt ihr dann die Anweisung, Twitter zu durchsuchen. Sucht dann nach einer funktionierenden E-Mail-Adresse.

Klappt nur mit 3D-Touch

Habt Ihr eine gefunden, dann öffnet das Kontextmenü mit einem starken Druck. Wenn Ihr nun "Kontakten hinzufügen" anwählt, dann gelangt Ihr zunächst zu den Kontakten und habt zudem die Gelegenheit, dem Eintrag ein Foto zuzuweisen. So dürft Ihr die Bilder auf dem Gerät durchforsten – trotz Sperre. Auf die gleiche Art ließe sich zudem die Freundesliste von WhatsApp einsehen.

Eine erste Lösung dafür liegt auf der Hand: Deaktiviert einfach Siri für Twitter und Fotos unter "Einstellungen | Twitter" und "Einstellungen | Datenschutz | Fotos". Habt Ihr Siri ohnehin gänzlich abgeschaltet, dann braucht Ihr diese Schritte natürlich nicht zu unternehmen. Solltet Ihr Siri bislang noch keinen Zugriff auf Twitter gewährt haben, dann ist Euer iPhone 6s ebenfalls sicher. Ob und wann ein Update die Sicherheitslücke beheben wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Weitere Artikel zum Thema
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff1
UPDATEPeinlich !11Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
Wenn ihr diese Warnung auf eurem iPhone seht, hat euer Akku schlapp gemacht
Lars Wertgen2
Seit iOS 11.3 könnt ihr der iPhone-Drosselung ein Ende setzen
Apple bietet nun mehr Transparenz in Sachen Akku-Management – es könnte aber auch eine schlechte Nachricht auftauchen.
iOS 11.3.1 ist da: Das müsst ihr zum Update wissen
Francis Lido
Mit iOS 11.3.1 kommen keine größeren Änderungen
iOS 11.3.1 ist da: Das Update könnte vor allem für iPhone-8-Besitzer interessant sein. Außerdem hat Apple die Sicherheit verbessert.