iPhone 7: Chinesisches Unternehmen verbietet Angestellten das Smartphone

Peinlich !50
Das iPhone 7 und 7 Plus stoßen in China nicht nur auf Gegenliebe
Das iPhone 7 und 7 Plus stoßen in China nicht nur auf Gegenliebe(© 2016 CURVED)

Die Angestellten eines chinesischen Unternehmens dürfen kein iPhone 7 oder 7 Plus mit zur Arbeit bringen. Andernfalls würden sie einfach gefeuert. Ein entsprechender Aushang sei in der Nanyang Yongkang Medicine Company in der Henan Provinz gefunden worden. Der Grund: Patriotismus.

"Wenn Ihr diese Regel missachtet, dann kommt sofort ins Büro, um Euch Eure Entlassung abzuholen", heißt es laut der BBC in dem Dokument an die Belegschaft. Ein Foto des iPhone 7-Verbots macht aktuell auf dem chinesischen Twitter-Pendant Weibo die Runde, unter anderem mit Hashtags wie "Belegschaft kauft iPhone 7 und wird gefeuert". Ursprünglich wurde der Aushang offenbar bereits am 18. September gemacht – ein historisches Datum, jährt sich dann doch die Invasion durch die Japaner im Jahr 1931.

China macht auch wegen des Galaxy Note 7 Vorwürfe

Das gibt das Unternehmen auch als Grund für das iPhone 7-Verbot an: "Vergesst die nationale Schmach nicht und boykottiert ausländische Produkte", heißt es da. Die Argumentation sorgt indes für Spott auf Weibo – schließlich werden das iPhone 7 und 7 Plus vom chinesischen Fertiger Foxconn für Apple produziert. Würde ganz China auf iPhones verzichten, würden etliche Arbeitsplätze in China wegfallen. Und das sei ja wohl nicht minder unpatriotisch.

Offenbar gibt es aber noch andere Firmen, die ihren Mitarbeitern den Kauf untersagen, wie chinesische Medien berichten. Ein Krankenhaus in Chongqing wiederum verbiete die teuren Topmodelle, um Sparsamkeit zu üben und einer Wegwerf-Mentalität vorzubeugen. Unterdessen hat auch Samsung Probleme, wie die International Business Times berichtet: Die chinesische Regierung wirft den Südkoreanern eine Zwei-Klassen-Gesellschaft vor, weil die Rückrufaktion für das Galaxy Note 7 in China gar nicht stattfindet. Dass die Akkus der chinesischen Geräte gar nicht von dem Problem betroffen sind, scheint den Kritikern entgangen zu sein.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !21Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.