iPhone 7: Edles Konzept zeigt kabellose Ladefunktion und neue Lautsprecher

Wie könnte das iPhone 7 aussehen, wenn es in diesem Jahr vorgestellt wird? Der Konzept-Designer Jermaine Smit, der sich auch bereits mit Grafiken zu anderen erwarteten Geräten einen Namen gemacht hat, hat ein frisches Konzept-Modell entworfen und in einem Video präsentiert.

Was die Maße betrifft, so scheint das iPhone 7 im Konzept-Video des Künstlers bei den alten Werten zu bleiben. Wie die vergangenen beiden Generationen soll auch das für 2016 erwartete Spitzenmodell von Apple eine Bildschirmdiagonale von 4,7 Zoll besitzen. Sowohl die Vorder- als auch die Rückseite des iPhone 7 scheinen absolut eben zu sein. Das heißt, dass auch Smit erwartet, dass die Hauptkamera im nächsten iPhone-Modell wieder bündig mit der Rückseite des Gehäuses abschließt.

Kopfhörer-Anschluss und OLED?

Was die übrigen Ausstattungsmerkmale betrifft, hält Smit sich weniger an die Gerüchte, die aktuell kursieren. Dies wird spätestens deutlich, wenn sich das iPhone 7 mit seiner Unterkante zum Betrachter dreht. Gerüchten zufolge soll der Kopfhöreranschluss im neuen Premium-Modell nämlich nicht mehr vorhanden sein. Neben dem Anschluss ist außerdem an dieser Stelle zu erkennen, dass Smit die Lautsprecher-Öffnungen überarbeitet hat. Statt der bisherigen Reihe aus acht Löchern, bietet sein Konzept zwei Doppelreihen mit Öffnungen, die links und rechts der Mitte liegen.

Ein weiteres Detail, das vermutlich so nicht auf das fertige iPhone 7 zutreffen wird, ist die gewählte Display-Technik. Laut Smit soll der Bildschirm seines Konzeptes auf der Super AMOLED-Technik basieren. Ein Wechsel zu OLED-Bildschirmen wird von Apple aber erst mit dem iPhone 8 erwartet, das 2018 erscheinen sollte. Deutlich wahrscheinlicher ist hingegen die Integration der kabellosen Ladetechnik und des USB-C-Anschlusses. Genaues werden wir aber vermutlich erst dann erfahren, wenn Tim Cook das Smartphone in der zweiten Jahreshälfte von 2016 vorstellt – oder sollte das iPhone 7 womöglich doch schon früher erscheinen?


Weitere Artikel zum Thema
Fotos mit WhatsApp bear­bei­ten: Diese Tools bietet der Messen­ger
Jan Johannsen
WhatsApp Bildbearbeitung
Ihr braucht keine Extra-App zur Bildbearbeitung. Das erledigt WhatsApp auch direkt vor dem Versand. Was der Messenger alles kann, erfahrt Ihr hier.
HTC U 11: Herstel­ler gewährt ersten Blick auf das Smart­phone
Im Teaser zum HTC U 11 sind bereits die Ecken zu sehen
Ein Smartphone zum Drücken: Das HTC U 11 soll ein ganz besonders Feature bieten, auf das der Hersteller mit einem Teaser-Video hinweist.
Apps im App Store werden ab nächs­ter Woche teurer
1
Apple erhöht im App Store die Preise um rund zehn Prozent
Im App Store kosten Anwendungen für iPhone, iPads und Mac zukünftig mehr. Die neuen App-Preise betreffen überwiegend europäische Länder.