iPhone 7: Laut Kratz- und Biegetest kein Saphirglas verbaut

Apples iPhone 7 ist seit dem 16. September 2016 im Handel und passend dazu hat der YouTuber JerryRigEverything ein Video veröffentlicht, in dem er die Robustheit des neuen Smartphones unter die Lupe nimmt. Dabei muss das Gerät zeigen, wie resistent es gegen Kratzer, Feuer und Verbiegen ist.

Den Anfang macht wie beim YouTuber üblich der Kratztest. Hierbei wird zunächst der Bildschirm des iPhone 7 gefolgt von verschiedenen Gehäusekomponenten mit unterschiedlich harten Kratzwerkzeugen bearbeitet. Das Display gibt sich dabei relativ robust: Wie bei den meisten anderen Smartphone-Bildschirmen hinterlässt erst ein Werkzeug mit einem Härtegrad von 6 auf der Mohs-Skala deutlich sichtbare Kratzer. Dies bedeutet, dass Münzgeld und Schlüssel in Eurer Tasche dem Display keine Kratzer zufügen sollten. Dennoch solltet Ihr es besser nicht drauf ankommen lassen und auf Euer iPhone 7 aufpassen.

Kamera ebenfalls ohne Saphirglas

Der Test belegt übrigens auch, dass Apple im iPhone 7 kein Gorilla Glass 5 verwendet. Samsung setzt beim Galaxy Note 7 auf dieses Material und im Test von JerryRigEverything hielt das nicht einmal einem Werkzeug mit dem Härtegrad von 3 stand. Ebenfalls steht fest, dass Apple seinem neuesten Smartphone kein Saphirglas zukommen ließ. Dieses kann unter Umständen zwar leichter splittern, doch hält es laut des YouTubers im Kratztest bis zu einem Härtegrad von 8 oder 9 durch. Es zeigt sich, dass neben dem Display auch die Abdeckung der Kamera aus Glas besteht, das etwa bei einem Härtegrad von 6 nachgibt. Da die Antennenstreifen aus Kunststoff bestehen, lassen sie sich recht einfach zerkratzen. Das Aluminiumgehäuse und die darin eingelassenen Buttons weisen erst nach der Behandlung mit einem Tapetenmesser deutlich sichtbare Kratzer auf.

Im Test mit einer Feuerzeugflamme hält das iPhone 7 recht lange durch, bevor sich die Pixel schwarz färben. Positiv anzumerken ist hier, dass sich der Bildschirm nach dem Abkühlen auch wieder regeneriert. Die Pixel bleiben also nicht schwarz und funktionieren hinterher wieder. Im Biegetest zeigt sich das neue iPhone ebenso robust wie das iPhone 6s, das nach dem "Bendgate" des Vorgängermodells mit einem stärkeren Gehäuse ausgestattet wurde. Ihr solltet dennoch nicht versuchen, das Smartphone zu verbiegen, da hierbei die Versiegelung Schaden nehmen kann, die Euer iPhone 7 wasserdicht machen soll.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.