iPhone als Führerschein: Prototyp in Großbritannien aufgetaucht

Supergeil !22
So soll der Führerschein auf dem iPhone aussehen
So soll der Führerschein auf dem iPhone aussehen(© 2016 Twitter/Oliver Morley)

Amtliche Dokumente auf dem iPhone speichern: Großbritannien will seinen Autofahrern den Nachweis der Fahrerlaubnis vereinfachen. Künftig soll es möglich sein, den Führerschein auf einem Apple-Smartphone zu speichern. Ein Prototyp der App existiert bereits.

Der CEO der "Driver Vehicle Licensing Agency" hat ein Foto veröffentlicht, das den Prototyp des Führerscheins auf dem iPhone demonstriert, berichtet 9to5Mac. Grundlage für das Feature sei die Wallet-App von Apple, die derzeit vor allem dazu dient, Bankdaten für den Bezahldienst Apple Pay zu speichern. Aber auch Tickets für Flüge und andere Karten können in der App hinterlegt werden – ein Feature, das sich die Zulassungsbehörde für Fahrzeuge in Großbritannien nun zunutze macht. Die API der Anwendung soll derart angepasst werden, dass die sichere Speicherung von Führerscheinen auf einem iPhone möglich wird.

Gesetzesänderung war nötig

Dass die Weiterentwicklung der Wallet-App für die Speicherung überhaupt stattfindet, verdanken die Briten einer Gesetzesänderung: Erst kürzlich wurde der Zwang aufgehoben, den Führerschein beim Fahren auf Papier bei sich zu haben. Großbritannien ist aber mit diesem Schritt nicht alleine: Auch in mehreren US-Bundesstaaten gibt es bereits seit einer Weile Bestrebungen, den Führerschein in einer iPhone-App ablegen zu können.

Doch auch Nutzer von Android-Smartphones können sich freuen, zumindest in den USA: An immer mehr Flughäfen ist es dort für US-Bürger möglich, bei der Wiedereinreise einen "mobilen Reispass" zu verwenden, berichtet Android Police. So können Reisende die benötigten Infos einfach an die "Customs and Border Protection" schicken – und auf diese Weise die langen Schlangen vermeiden.


Weitere Artikel zum Thema
Falt­ba­res iPhone als Konzept: So könnte es ausse­hen
Lars Wertgen
Eine künftige iPhone-Generation könnt ihr womöglich knicken
Apple will sich mit einem faltbaren iPhone womöglich von der Konkurrenz um Samsung und Co. abheben. Ein Konzept zeigt, wie dies gelingen könnte.
Falt­bare Geräte: Wird Apple das Feld von hinten aufrol­len?
Christoph Lübben
Das Display der Apple Watch könnte irgendwann einer flexiblen Variante weichen
Apple soll über ein Display nachdenken, das sich aufrollen lässt. Ein solcher Bildschirm könnte der faltbaren Konkurrenz überlegen sein.
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.