iPhone-Notruf über Touch ID absetzen: Apple-Patent beschreibt "Panic Mode"

Mehr Sicherheit auf dem iPhone dank Touch ID – für die Daten und für den Nutzer: Apple hat in den USA das Patent für den sogenannten "Panic Mode" erhalten. Damit sollen sich verschiedene Aktionen mit einem einfachen Tippen ausführen lassen.

Um den Panic Mode auszulösen, soll der Nutzer auf dem iPhone den Abdruck eines bestimmten Fingers hinterlegen können, berichtet Business Insider. Legt er diesen Finger auf den Touch ID-Sensor des Gerätes, wird beispielsweise der Inhalt gesperrt oder das iPhone in den Werkszustand versetzt. Auf diese Weise könnten Besitzer die Daten auf ihrem Gerät vor fremdem Zugriff schützen.

Verschiedene Funktionen möglich

In dem Dokument zu dem Patent, das Apple von der zuständigen Behörde in den USA zugesprochen wurde, werden eine Reihe von Funktionen beschrieben, die in bestimmten Notsituationen durch den Panic Mode ausgelöst werden könnten. Denkbar wäre zum Beispiel, dass das iPhone einen direkten Notruf absetzt, wenn der vorher festgelegte "Panikfinger" die Touch ID berührt.

Oder das iPhone aktiviert im Panic Mode sofort Kamera und Mikrofon, um einen möglichen Räuber zu identifizieren. Die so erhaltenen Daten könnten automatisch in der iCloud abgelegt werden, um sie später an die Behörden zu übergeben. Ob dieses Feature zusammen mit einem künftigen Gerät wie dem iPhone 7 angeboten wird, oder sogar per Update auch auf älteren Geräten zur Verfügung gestellt werden könnte, ist derzeit nicht bekannt. Letzteres wäre beispielsweise mit einem Update auf iOS 10 denkbar.


Weitere Artikel zum Thema
Die neuen AirPods sind da: Das können die neuen Apple-Kopf­hö­rer
Francis Lido
Auch die neuen AirPods dürften wieder viele Fans für sich gewinnen
Apple hat die AirPods weiterentwickelt: Die zweite Generation ist ab sofort bestellbar – optional mit kabellosem Ladecase.
Apple: Spei­cher-Upgrade bei MacBook und Co. ab sofort güns­ti­ger
Lars Wertgen
Euer MacBook Pro könnt ihr künftig günstiger als bisher mit neuem Speicher ausstatten
Wer Apple-Produkte kauft, muss in der Regel reichlich Geld in die Hand nehmen. Für MacBook und Co. hat der Hersteller nun aber die Preise gesenkt.
Apple AirPower und iPod touch: Markt­start soll kurz bevor­ste­hen
Lars Wertgen
Apple AirPower kann mehrere Geräte gleichzeitig laden, darunter auch ein AirPod-Ladecase
Apple ist derzeit sehr aktiv: Nach neuen Tablets soll das Unternehmen nun den Marktstart von AirPower und einem neuen iPod touch vorbereiten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.