iPhone SE: Display kann laut iFixit mit dem des iPhone 5s getauscht werden

Peinlich !10
Das Display des iPhone SE stammt vom iPhone 5s
Das Display des iPhone SE stammt vom iPhone 5s(© 2016 iFixit)

Das iPhone SE im ausführlichen Teardown: Das Team von iFixit hat sich kurz nach dem Release das neue 4-Zoll-iPhone von Apple vorgenommen. Dabei wurden nicht nur die Einzelteile untersucht, sondern es stand auch die allgemeine Reparierbarkeit des Gerätes auf dem Prüfstand.

Dabei wurde deutlich, dass Apple im iPhone SE viele Teile des Vorgängers iPhone 5s verbaut: So zum Beispiel das Display, das laut iFixit in beiden Geräten identisch sei – mit gleicher Größe, gleichen Anschlüssen und gleicher Funktionalität. Dementsprechend seien die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Smartphone-Displays mit 4 Zoll "größer als nur oberflächlich."

Relativ einfach zu reparieren

Der Teardown des iPhone SE durch iFixit ergab auch, dass das Smartphone im Gegensatz zu vielen anderen derzeit erhältlichen Smartphones relativ leicht repariert werden kann. Das Team bewertete die Reparierbarkeit mit sechs von zehn möglichen Punkten, wobei zehn Punkte bedeuten, dass ein Gerät besonders einfach zu reparieren ist. Zum Vergleich: Das Galaxy S7 erhielt im Teardown von iFixit drei Punkte, ebenso wie das Galaxy S6 Edge. Besser hat hingegen das iPhone 6s mit dem Ergebnis von sieben Punkten abgeschnitten.

Bereits zuvor hatten andere Experten das iPhone SE auseinandergenommen: Der Teardown von Chipworks kurz nach dem Release hatte zum Beispiel gezeigt, dass Apple tatsächlich viele Teile aus iPhone 5s und iPhone 6s verbaut hat. Eine weitere Demontage hatte enthüllt, dass der Akku des 4-Zoll-Gerätes die Kapazität von 1624 mAh besitzt. Im Betrieb soll das Smartphone dennoch länger durchhalten als das iPhoen 6s oder das Galaxy S7, wie ein Stresstest zeigen soll.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !9Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Snap­dra­gon 835: Chip­satz taucht in ersten Grafik-Bench­marks auf
Guido Karsten
Supergeil !7Die winzigen Smartphone-Chipsätze bieten von Jahr zu Jahr mehr Leistung
Der Snapdragon 835 von Qualcomm soll viele Flaggschiff-Smartphones von 2017 antreiben. Ein Benchmark zeigt nun, was den Chipsatz ausmacht.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
3
Peinlich !11Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.