iPhone-Verbot beim FC Bayern wegen Gigaset-Vertrag

Peinlich !64
Die Spieler des FC Bayern sollen bald nur noch mit Gigaset-Smartphones zu sehen sein
Die Spieler des FC Bayern sollen bald nur noch mit Gigaset-Smartphones zu sehen sein(© 2015 Facebook/FCBayern)

Kein iPhone 6 von Apple, kein Galaxy S6 von Samsung: Die gut bezahlten Spieler des FC Bayern München dürfen ihre High-End-Smartphones im Dienst nicht mehr benutzen. Der Grund: Ihr Verein hat einen Exklusivvertrag mit dem Münchner Anbieter Gigaset geschlossen.

Der Sponsoring-Vertrag mit dem relativ unbekannten Unternehmen, das aus der Festnetzsparte von Siemens hervorgegangen ist, verbietet den Spielern in Zukunft die Benutzung von anderen Smartphones, berichtet N24. Gigaset ist somit der alleinige Ausstatter für Telekommunikationsgeräte – was auch die Smartphones der Spieler einschließt.

Bislang noch kein Smartphone erhältlich

Das Kuriose daran ist, dass Gigaset derzeit noch gar kein eigenes Smartphone im Angebot hat. Laut Karl-Heinz Rummenigge sollten die Spieler aber dennoch bald nur noch mit Gigaset-Smartphones in der Öffentlichkeit zu sehen sein. Seiner Ansicht nach werde der Anbieter so hochwertige Produkte auf den Markt bringen, dass die Spieler nicht zu dem Umstieg von ihrem iPhone oder Galaxy-Smartphone überredet werden müssten. Gigaset will auf der IFA 2015 seine ersten mobilen Geräte vorstellen, die dann ab dem vierten Quartal erhältlich sein sollen.

Der Vertrag zwischen dem FC Bayern und Gigaset sei zunächst für drei Jahre gültig. Das Telekommunikationsunternehmen erhoffe sich von der Kooperation mit dem weltbekannten Verein vor allem, seine Geräte in China verkaufen zu können. Auch ein Smartphone mit dem Logo des FC Bayern soll es demnach geben.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8 soll wie das iPhone 8 eine 3D-Kamera erhal­ten
Guido Karsten
Die Galaxy S8-Kamera könnte bisher ungeahnte Zusatzfunktionen bieten
Kommt Samsung Apple zuvor und baut schon im Galaxy S8 eine 3D-Kamera ein? Gerüchten zufolge sollte auch das iPhone 8 mit solch einem Feature punkten.
Umidigi C Note offi­zi­ell vorge­stellt: Viel Ausstat­tung für 150 Dollar
Jan Johannsen
Das Umidigi C Note sieht dem Umidigi Z Pro zum Verwechseln ähnlich.
Bekanntes Design, sparsame Technik und ein günstiger Preis. Dürfen wir vorstellen: das Umidigi C Note.
Galaxy S8, Gear VR und Co: Das erwar­ten wir vom "Samsung Unpacked"-Event
Marco Engelien2
Leaks geben einen Ausblick darauf, was Samsung vorstellen wird.
Am 29. März 2017 wird Samsung das Galaxy S8 und das Galaxy S8+ vorstellen. Was es noch zu sehen geben könnte, verraten wir Euch Ihr hier.