iPhone X: Deswegen könntet ihr euer Exemplar nun früher erhalten

Das iPhone X ist seit Anfang November 2017 auf dem Markt
Das iPhone X ist seit Anfang November 2017 auf dem Markt(© 2017 CURVED)

Das iPhone X kommt – und das möglicherweise schneller als erwartet: Wenn ihr ein Exemplar des Jubiläums-iPhones bestellt habt, könnten euch verkürzte Lieferzeiten zugutekommen. Einem Analysten zufolge wird das Gerät nun in ausreichenden Stückzahlen produziert.

Pro Tag sollen mittlerweile zwischen 440.000 und 550.000 Einheiten des iPhone X hergestellt werden, wie der Analyst Ming-Chi Kuo laut 9to5Mac in einer Mitteilung an Investoren bekannt gibt. Das ist eine deutliche Steigerung: Noch vor knapp einem Monat sollen pro Tag lediglich 50.000 bis 100.000 fertige Exemplare verschickt worden sein. Die Produktion sei nun zwischen 10 und 20 Prozent höher als ursprünglich angenommen – somit könnten Käufer ihr Gerät bereits im vierten Quartal 2017 erhalten, dessen Auslieferung ursprünglich erst für 2018 zugesichert worden ist.

Nachfrage weiterhin hoch

Auch die Zulieferer von Apple hätten Kuo zufolge ihren Output erhöht: So würden mittlerweile rund 100 Prozent mehr LTE-Antennen fertiggestellt als noch vor einem Monat. Auch das im iPhone X verbaute "Dot Projection Module" von Sharp und LG könne nun in ausreichenden Stückzahlen hergestellt werden; ebenso wie die benötigten Komponenten für die Face ID genannte Gesichtserkennung.

Laut Kuo sei die Nachfrage ungebrochen hoch. Damit widerspricht der Analyst anderslautenden Berichten, in denen von nun eher niedrigen Absatzzahlen die Rede ist. Bereits vor dem Release des iPhone X gab es zahlreiche Meldungen zu der schwierigen Produktion. Vor allem die TrueDepth-Kamera auf der Vorderseite und das Display sollen dafür verantwortlich gewesen sein, dass zum Marktstart nicht genügend Einheiten des Smartphones vorhanden waren. Doch mittlerweile scheinen die Probleme bei der Produktion der Vergangenheit anzugehören.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone: Weite­rer Hinweis auf Face ID in allen kommen­den Model­len
Francis Lido1
Rechts in der "Notch" seht ihr den Laser-Projektor des iPhone X
Eine Wagniskapitalgesellschafft vermutet: Alle neuen iPhones erhalten Face ID. Anlass dafür ist die Investition eines Zulieferers.
Huaweis neues Top-Smart­phone soll ausse­hen wie das iPhone X
Guido Karsten3
Hier ist noch keine Notch: Das Huawei Mate 10 Pro besitzt über dem Bildschirm zumindest noch einen schmalen Rand
Auch Huawei will die Bildschirmränder verschwinden lassen. Dabei greift der Hersteller womöglich bald auf ein Designelement des iPhone X zurück.
iPhone X: Alle drei Nach­fol­ger sollen 2018 größe­ren Akku erhal­ten
Guido Karsten2
Zumindest zwei der neuen iPhone-Modelle sollen wieder einen Akku in L-Form erhalten
Auch 2018 wird es wieder neue iPhone-Modelle geben – und bereits jetzt gibt es Gerüchte zu deren Beschaffenheit.