iPhone X ist dank exklusivem Klingelton auch am Klang erkennbar

Der exklusive Klingelton des iPhone X heißt "Reflection"
Der exklusive Klingelton des iPhone X heißt "Reflection"(© 2017 CURVED)

Kenner können in Zukunft ein iPhone X sogar am Klingeln erkennen – zumindest, sofern nicht Nutzer mit anderen iPhone-Modellen oder Smartphones nacheifern und sich den speziellen Klingelton nachträglich installieren. Apple stattet das High-End-Modell nämlich ab Werk mit einem exklusiven Signalton für eingehende Anrufe aus.

Der Klingelton, der beim iPhone X voreingestellt ist, trägt den Namen "Reflection" und Ihr könnt ihn am Ende dieses Artikels bereits zur Probe hören. Andere iPhone-Modelle bieten bisher "Opening" als Standardton für Anrufe. In Deutschland heißt dieser Rufton allerdings "Auftakt". Wer den Sound vielleicht in den vergangenen Jahren lieb gewonnen hat und mit dem neuen Klingelton seines iPhone X nichts anfangen kann, der hat 9to5Mac zufolge auch weiterhin die Möglichkeit, den Klassiker einzustellen. Die entsprechende Option findet sich unter "Einstellungen | Töne".

iCloud-Backup stellt alten Klingelton wieder her

Wem selbst "Opening" vielleicht zu modern ist, der kann in den Einstellungen seines iPhone X und auch aller anderen iPhone-Modelle zu "Marimba" wechseln. Hierbei handelt es sich quasi um den Ur-Klingelton, den Apple 2007 auf dem ersten iPhone als Standard voreingestellt hat. "Reflection" ist hingegen der erste Klingelton, den Apple exklusiv für ein einziges iPhone-Modell zur Verfügung stellt. Vermutlich wird es aber nicht lange dauern, bis das Signal auch seinen Weg auf andere Modelle findet.

Solltet Ihr auf Euer iPhone X gleich nach der Inbetriebnahme ein iCloud-Backup von Eurem letzten iPhone aufspielen, dann wird damit auch Euer zuletzt verwendeter Klingelton wiederhergestellt. Möchtet Ihr "Reflection" ausprobieren, findet Ihr das exklusive Anrufsignal des Jubiläums-Smartphones ebenfalls in den Einstellungen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.