iSense: Tragbarer 3D-Scanner für das iPad vorgestellt

So präsentiert 3D Systems den Scanner im Video.
So präsentiert 3D Systems den Scanner im Video.(© 2014 Youtube/3D Systems)

iSense revolutioniert das dreidimensionale Vermessen von Objekten – hinter dem Namen verbirgt sich ein neuartiger 3D-Scanner für das iPad. Am Mittwoch präsentierte das US-Unternehmen 3D Systems das Gerät auf der CES 2014 in Las Vegas. Der Scanner ist weder besonders groß noch extrem teuer. Somit könnte das 3D-Scannen auch für private Nutzer interessant werden, die gleichzeitig mobil sein wollen.

iSense wird einfach an das iPad gehängt

Bisher waren viel Zeit und Equipment notwendig, um ein Objekt dreidimensional zu scannen. In den meisten Fällen musste das Objekt sogar in einer speziellen Scan-Kabine platziert werden. iSense soll diesen Prozess enorm vereinfachen. Der 3D-Scanner wird per Clip an ein iPad gesteckt, via USB verbunden und dann wie eine Kamera einfach auf das zu vermessende Objekt gerichtet. Auf dem Tablet erscheint ein dreidimensionaler, fotorealistischer Avatar. Beim Scannen eines Menschen ist es nicht einmal nötig, dass dieser lange Zeit stillsteht. Innerhalb weniger Sekunden errechnet die iSense-Software ein 3D-Objekt, das per 3D-Printer gedruckt werden kann.

Bereits im vergangenen Jahr hatte 3D Systems einen handlichen Scanner in etwa der Größe eines Tackers auf den Markt gebracht. Isense ist noch einmal eine andere Dimension. Das Gerät ist gerade einmal so groß wie ein iPod Nano. Der 3D-Scanner für das iPad soll im zweiten Quartal 2014 erhältlich sein und voraussichtlich 499 US-Dollar kosten.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6 soll mit Google Assi­stant ausge­stat­tet sein
Christoph Groth
Her damit !5So stellt sich ein Designer das LG G6 auf Basis von Leaks vor
Siri, Bixby, Alexa und dann? Wo andere Hersteller Ihre eigenen Sprachassistenten bieten, will LG beim LG G6 angeblich auf den Google Assistant setzen.
HTC U Ultra: Android Nougat mit Nacht­mo­dus vorin­stal­liert
Christoph Groth1
Her damit !9HTC U Ultra
Nachtmodus wie in der Android Nougat-Beta: Das HTC U Ultra ist standardmäßig mit einen augenschonenden Blaulichtfilter ausgestattet.
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth9
Weg damit !63Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.