iTunes Radio: Apple will mehr Werbung und Inhalte

Supergeil !6
Bei iTunes Radio könnt ihr bald nicht nur Musik hören, sondern auch den World Cup verfolgen.
Bei iTunes Radio könnt ihr bald nicht nur Musik hören, sondern auch den World Cup verfolgen.(© 2014 iTunes Radio, CURVED Montage)

iTunes Radio soll um nicht-musikalische Inhalte vom öffentlichen Hörfunk angereichert werden. Zudem will Apple demnächst auch lokal-basierte Werbung in seinem Radio-Dienst ausspielen. 

Kooperation mit Medien

Eines der Problemkinder aus dem Hause Apple soll in den nächsten Monaten überarbeitet werden. Insidern zufolge hat sich der Konzern für den Streaming-Dienst iTunes Radio eine neue Strategie überlegt. Zum einen sollen Werbeformate künftig geografisch zielgerichtet ausgespielt werden. Auf inhaltlicher Seite setzt Apple auf nicht-musikalischen Content von großen Medienunternehmen.

So holt sich der Konzern etwa das öffentlich-rechtliche Radio NPR an Bord. Aus dem US-weiten Netzwerk sollen 42 lokale Stationen in iTunes Radio verfügbar sein. Darüber hinaus liefert auch der Sportsender ESPN einige seiner Shows zu. Zur Freude der Fußballfans will Apple auch die Weltmeisterschaft streamen.

Mehr Aufmerksamkeit für iTunes Radio

Mit der Einbindung von Inhalten jenseits der Musik will sich das von CEO Tim Cook geführte Unternehmen von den anderen Streaming-Angeboten am Markt unterscheiden. Aufgrund des mäßigen Erfolgs überlegt Apple auch, den Radio-Dienst als eigenständige App in den Store zu stellen, um mehr User darauf aufmerksam zu machen.

Durch die Übernahme von Beats Music hat der Konzern außerdem bald eine weitere Streaming-App im Haus. Der Musik-Abo-Dienst von Dr. Dre und Jimmy Iovine soll vorerst weitergeführt werden.

Weitere Artikel zum Thema
Green­pe­ace: Fair­phone und Apple produ­zie­ren die "grüns­ten" Smart­pho­nes
Christoph Lübben
Das iPhone X besteht zum Teil aus umweltfreundlichen Materialien – könnte aber schlecht zu reparieren sein
Einer Studie von Greenpeace zufolge bauen Fairphone und Apple die umweltfreundlichsten Geräte. Allerdings muss Apple die Reparierbarkeit verbessern.
Hochauf­lö­sende Fotos vom iPhone X in freier Wild­bahn aufge­taucht
Michael Keller5
Das iPhone X wurde offenbar in einer U-Bahn in China gesichtet
Das iPhone X kommt: Ein Nutzer hat Fotos veröffentlicht, die einen guten Eindruck davon vermitteln, wie das Gerät tatsächlich aussieht.
iOS 11.1: Apple veröf­fent­licht dritte Beta
Michael Keller
Mit iOS 11.1 kommt nach dem großen ein kleineres Update auf iPhone und Co.
Das Update auf iOS 11.1 nimmt Gestalt an: Apple hat bereits die dritte Beta an Entwickler und öffentliche Tester verteilt.