Kamera macht Probleme: Erscheint das Galaxy S5 später?

Genervt von vorinstallierter Software? Der CF-Auto-Root fürs Galaxy S5 verspricht Abhilfe
Genervt von vorinstallierter Software? Der CF-Auto-Root fürs Galaxy S5 verspricht Abhilfe(© 2014 Samsung)

Erneut schlechte Nachrichten vom Samsung Galaxy S5: Anscheinend bereitet die Linse der Kamera im neuen Smartphone-Flaggschiff der Koreaner Probleme, wie die koreanische Seite etnews berichtet. Möglicherweise müssen deshalb einige Märkte länger auf den Release des Gerätes warten. 

Erst der Brand in einer Zuliefer-Fabrik, jetzt Schwierigkeiten mit der Kamera: Der Start des Samsung Galaxy S5 scheint unter keinem guten Stern zu stehen. Die Linse des Galaxy S5 besteht im Vergleich zum Vorgängermodell nun aus noch einem weiteren Einzelteil, muss aber dennoch in dasselbe Kameramodul passen. Die erforderliche Präzision bei der Verbindung der Einzelteile, sorgt nun scheinbar bei Samsung für Probleme. Dadurch soll es zum Zeitverzug bei der Produktion gekommen sein. Bisher seien laut etnews erst 20 bis 30 Prozent der eigentlich geplanten Linsen gebaut.

Eigentlicher Release am 11. April geplant

Die 16-Megapixel-Kamera ist eines der herausragenden Markenzeichen des Samsung Galaxy S5. Doch der Hersteller scheint die Komplexität der Linsen unterschätzt zu haben. „Bei einer dünnen Linse kann die kleinste Verschiebung zu großen optischen Abweichungen führen“, zitiert etnews.com einen Insider.

Der eigentliche Release des Samsung Galaxy S5 ist am 11. April in mehr als 150 Ländern geplant. Jetzt wird spekuliert, ob es wegen der Kamera-Probleme möglicherweise zu Lieferengpässen kommt. In der Linsen-Abteilung von Samsung werden angeblich kräftig Überstunden geschoben.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods könn­ten künf­tig bestimmte Umge­bungs­ge­räusche durch­las­sen
Die aktuelle AirPods-Generation versiegelt Euren Gehörgang noch nicht
Die AirPods der Zukunft könnten mit Audio-Transparenz ausgestattet werden: Einem Patent zufolge ist es möglich, nur bestimmte Geräusche durchzulassen.
Google Play Protect: So will Google Eure Smart­pho­nes vor Malware bewah­ren
Google Play Protect scannt Eure Apps auf Malware (links) und warnt in Chrome vor unsicheren Webseiten (rechts)
Google schützt Euch noch besser vor Viren und Malware: Play Protect scannt Euer Smartphone nach Schadsoftware. Der Rollout ist nun gestartet.
Google will Euch besser vor Schad­soft­ware schüt­zen
1
Künftig müsst Ihr in der G Suite für den Start von Web-Apps ohne Google-Verifizierung zur Sicherheit ein Wort eintippen
Eine neue Eingabeaufforderung in der G Suite soll vor Schadsoftware schützen. Zunächst bieten nur Web-Apps und Google Scripts die Extra-Sicherheit.